Aktuelles

Aus Taunusklub Niederreifenberg
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Taunusklub Niederreifenberg 1903 e.V. wünscht allen Mitgliedern und Freunden eine besinnliche Adventszeit



Bilder und Berichte von gewanderten Touren

hier anklicken:>>>>>>Bildergalerie

.

Der Wanderplan für 2018

Unter:

Wanderplan 2018

sind die Details zu finden. Mit einem Klick könnt ihr es sehen.

Eventuelle kurzfristige Änderungen der Touren und/oder Wanderführer|in werden unter "Aktuelles" bekannt gegeben!


.

.

.

.

.


Jahresendfeier am 9. Dezember 2018 - in Hunoldstal

Treffpunkt: 17.00 Uhr im Gasthaus "zum Feldbergblick" in Schmitten-Hunoldstal

Heute wandern wir einmal nicht, sondern treffen uns "zivil" gekleidet im Gasthaus "zum Feldbergblick in Hunoldstal.

Dort werden wir in gemütlicher und geselliger Runde das Wanderjahr 2018 ausklingen lassen.

Mit Spannung sehen wir dem neuen Jahr 2019 entgegen, der Wanderplan wird vorgestellt und wird wieder einige interessante Wanderungen bieten und, natürlich, sind auch wieder eine mehrtägige Radtour sowie eine Mehr-Tages-Wanderung im Angebot für 2019.

.

Jeden Mittwoch wandern

Auch im Jahre 2018 werden die beliebten Mittwochs-Wanderungen fortgesetzt.

Jeden Mittwoch ist der Treffpunkt um 13.00 Uhr am Parkplatz in Oberreifenberg (Nähe Pizza-Toni).

Anmeldungen zu den Mittwochs-Wanderungen sind nicht erforderlich. Wer kommt, der wandert mit !!!

Wanderführer: Harald Klappers (Auskunft unter Tel. 06082-910058), ersatzweise Siegfried Diehl (Tel.: 06082-910060)

.

Walking

Seit 2002 wird wöchentlich ein Walking Training donnerstags um 9.30 Uhr ganzjährig und von April - September zusätzlich um 18.00 Uhr (für Berufstätige) in Zusammenarbeit mit der TSG Niederreifenberg angeboten. Die Teilnahme ist für Mitglieder des Taunusklub Niederreifenberg im Jahresbeitrag enthalten.

Die Teilnehmer treffen sich jeweils an der Kittelhütte (zwischen Niederreifenberg und Seelenberg)

Auskünfte erteilt Walking-Führer Wolfgang Dlabal, Tel.: 06082-2506

Walking ist nur dem Namen nach eine Trendsportart, denn bereits in den dreißiger Jahren wurde es unter dem Begriff „Schnelles Gehen“ ausgeübt. Nicht zu verwechseln mit der leichtathletischen Disziplin „Gehen“, ist Walking besonders für Sport - Wiedereinsteiger ein gesundes Training, das dem ganzen Allgemeinbefinden zu Gute kommt. Informationen über diese Aktivität des Taunusklub Niederreifenberg können Sie bei unserem Fachübungsleiter für „Fitness und Gesundheit“ erhalten.

Die Walking-Gruppe beim Aufwärmtraining im April 2006


.

Betreuung des Taunus-Hauses (Hofreite Jäger) im Hessenpark in Neu Anspach

Seit dem Jahre 2007 haben sich die 27 Mitgliedsvereine des Taunusklub zur abwechselnden Betreuung der Taunusklub-Ausstellungsräume im Taunus-Haus, der Hofreite Jäger, im Hessenpark in Neu Anspach zusammengefunden.

An den Wochenenden von März bis Oktober übernehmen wechselweise bis zu 4 Mitglieder eines Taunusklub-Zweigvereines die Betreuung des Hauses. Neben der Präsentation aller Aktivitäten des Taunusklub werden auch die Besucher in persönlichen Gesprächen über die Entstehung und Aufgabensetzung des Taunusklub seit seiner Gründung vor mehr als 120 Jahren informiert.

Im Jahre 2008 hat der Taunusklub Niederreifenberg wieder für zwei Sonntage den Betreuer - Dienst übernommen, nämlich am 30. März 2008 und am 14. September 2008

                           Das Betreuer - Team vom 30. März 2008 stellt sich nachfolgend vor:
v.l.n.r.: Ingeburg Bock, Birgit Braun, Adelheid Sielka, Fritz Bock

Auch im Jahre 2009 wird das Haus wieder an zwei Sonntagen vom Taunusklub Niederreifenberg betreut, nämlich am 15. März 2009 (Betreuer: Adelheid Sielka und Harald Klappers) und am 20. September 2009 (Betreuer: Karin Maxeiner, Bodo Maxeiner und Siegfried Diehl)

Im Jahre 2010 hat am 28. März (Inge und Fritz Bock), am 9. Mai (Adelheid Sielka und Birgit Braun) und am 26. September (Siegfried Diehl und Bodo Maxeiner) der Taunusklub Niederreifenberg 1903 e.V. die Betreuung übernommen.

Auch in 2011 haben wir wieder an drei Tagen die Betreuung des Taunushauses übernommen. Unsere "erprobten" Hausbetreuer, die Familie Ingeburg und Fritz Bock (27.3.2011), Adelheid Sielka und Birgit Braun (21.5.2011), sowie Gisela Tillner und Elvira Bender (26.6.2011) übernahmen den Dienst.

Im Jahre 2012 wird der Taunusklub Niederreifenberg wieder an drei Tagen die Betreuung des Taunushauses im Hessenpark übernehmen. Am 25.3.2012 werden Inge und Fritz Bock das Haus betreuen, am 10.6.2012 werden Adelheid Sielka und Gisela Tillner den Dienst tun und am 23.9.2012 werden Siegfried Diehl und Bodo Maxeiner das Haus betreuen.

Selbstverständlich wurde auch im Jahre 2013 wieder an drei Sonntagen die Betreuung des Taunushauses von uns gestaltet. Im März 2013 betreuten Inge und Fritz Bock das Haus, im Juni waren Birgit Braun und Adelheid Sielka das Betreuungsteam und im Septenber leisteten Uwe Krüger und Bodo Maxeiner den Dienst im Taunushaus.

Selbstverständlich wurde auch im Jahre 2014 wieder an drei Sonntagen die Betreuung des Taunushauses von uns gestaltet. Im März 2014 betreuten Inge und Fritz Bock das Haus, im Juni waren Birgit Braun und Adelheid Sielka das Betreuungsteam und im Septenber leisteten Inge + Fritz Bock den Dienst im Taunushaus.

Auch in den Jahren 2015 und 2016 wurde/wird das Taunushaus wieder von den Mitgliedern des Taunusklub Niederreifenberg 1903 e.V. betreut

Selbstverständlich hat sich der Taunusklub Niederreifenberg 1903 e.V. auch im Jahre 2017 wieder an der Betreuung des Taunushauses beteiligt.





.

Ehrengrab Sofie Müller, der Turmwächtersfrau vom Großen Feldberg

Auf dem „Alten Friedhof“ in Niederreifenberg besteht ein „Ehrengrab“, in dem die im Kriege am 2. Dezember 1943 umgekommene Frau des Turmwächters auf dem Großen Feldberg, Frau Müller, ihre letzte Ruhe findet.

Dieses „Ehrengrab“ wurde neben Gräbern von Gefallenen Soldaten von der seinerzeit selbständigen Gemeinde Niederreifenberg eingerichtet.

Nachdem die Pflege dieses „Ehrengrabes“ seit Jahren durch die Gemeinde Schmitten als Rechtsnachfolgerin der ehemaligen Gemeinde Niederreifenberg nicht mehr erfolgt, hat der TAUNUSKLUB NIEDERREIFENBERG 1903 e.V. in seiner Mitgliederversammlung am 19.3.2006 beschlossen, die Pflegepatenschaft für dieses Grab zu übernehmen.

Wir fühlen uns der ehemaligen Angestellten des Taunusklub, Frau Müller, dem Taunusklub-Gesamtklub sowie der ehemaligen Gemeinde Niederreifenberg gegenüber verpflichtet, die mit der Errichtung eines „Ehrengrabes“ eingegangene Verpflichtung zur Pflege dieses Grabes fortzuführen.


Das Ehrengrab der im Kriege bei einem Flugzeugabsturz umgekommenen Frau Sofie Müller auf dem alten Friedhof in Niederreifenberg


Ehrengrab der Sofie Müller, Turmwächterin des Taunusklub-Turmes auf dem Großen Feldberg. Umgekommen bei einem Flugzeugabsturz am 2. Dezember 1943 - nach der Frühjahrspflege 2006
Ehrengrab nach der Frühjahrsbepflanzung 2008 durch Familie Knippler


.

Stifter der Pflanzerde: Berthold Eigner

Stifter der Pflanzen: Michael Heukrodt

Pflanzvorbereitung: Karin + Bodo Maxeiner

Bepflanzung: Michael Heukrodt und Bodo Maxeiner

Als Pflegepartner der Grabstätte (giessen und instandhalten) haben sich bereiterklärt:

Pflegepartner im Jahre 2006 - Karin Maxeiner und Bodo Maxeiner

Pflegepartner im Jahre 2007 + 2008 - Rosemarie Knippler-Eid und Erwin Knippler

Pflegepartner im Jahre 2009 - Marion Kluge und Wilfried Froese

Pflegepartner im Jahre 2010 - Elisabeth Vest

Pflegepartner im Jahre 2011 - Siegfried Diehl

Pflegepartner im Jahre 2012 - Petra Diehl

Pflegepartner im Jahre 2013 - Traudi Roos

Pflegepartner im Jahre 2014 - Traudi Roos

Pflegepartner im Jahre 2015 - Traudi Roos

.

Das Ehrengrab Sofie Müller wurde am 1. Juli 2015 durch die Gemeinde Schmitten aufgegeben.

Der Grabstein wurde gesichert. Der Taunusklub-Gesamtklub hat einen Steinmetz beauftragt, die Grabplatte aus dem Sockel herauszuarbeiten, um sie dann am Feldbergturm dauerhaft als Erinnerung an Sofie Müller anzubringen. Das ist inzwischen geschehen.

Grabplatte im Aussichtsturm des Taunusklub auf dem Großen Feldberg
                                    Die Tafel hängt im Treppenhaus des Taunusklub-Turmes direkt links hinter der Eingangstür.  

.

Umwelt Paten

Unter dem Motto „unser Dorf soll sauber werden“ beteiligt sich der Taunusklub Niederreifenberg bei den „Umwelt Paten Schmitten“ und hat die Pflege des Mahnmalplatzes in Niederreifenberg übernommen. Zusammen mit der Walking Gruppe wird auch der Parkplatz Kittelhütte ca. alle 14 Tage vom Müll, den unliebsame Zeitgenossen hinterlassen, befreit.

Informieren Sie sich über die Umweltpaten

Außerdem hat der Taunusklub Niederreifenberg 1903 e.V. zwei Eschen gestiftet und am Mahnmalplatz in Niederreifenberg gepflanzt. Die Pflege dieser beiden Bäume hat der Taunusklub Niederreifenberg 1903 e.V. ebenfalls übernommen.