Bildergalerie Wanderungen in 2016

Aus Taunusklub Niederreifenberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sonntags-Wanderungen 2016

"Wanderung" am 4.12.2016 zur Jahresendfeier in Schmitten-Hunoldstal

Treffpunkt: 16.30 Uhr im Restaurant "Zum Feldbergblick" in Schmitten-Hunoldstal

Heute wanderten wir nicht, sondern trafen uns im Gasthaus "Zum Feldbergblick" in Schmitten-Hunoldstal zur Jahresendfeier.

Der Vorstand freut sich über rege Teilnahme der Mitglieder!! Dieser Aufruf fiel auf fruchtbaren Boden!! 41 Vereins-Mitglieder und der Vereins-Nikolaus waren gekommen, um gemeinsam das Vereins-Jahr ausklingen zu lassen.

In gemütlicher Runde und bei Gutem Essen und Trinken wurde das zurückliegende Wanderjahr in Film-, Video- und Redebeiträgen noch einmal in Erinnerung gerufen. Unser Wanderfreund Fritz hatte wieder die Filme mit den Highlights des letzten Jahres in aufwendiger Arbeit zusammengestellt.

Dann wurde der Wanderplan für 2017 von unserem Wanderwart Siggi vorgestellt, selbstverständlich professionell mit einer Video-Schau. Neben den monatlichen Sonntagswanderungen stand auch als Mehrtagestour eine Wanderung im Harz auf dem Plan.

Die Mehrtagestour führt vom 13. - 17. September 2017 nach Ilsenburg und dort werden wir im Berg-Hotel Ilsenburg unser Quartier für 4 Nächte beziehen.

Anschließend stellten die Wanderführer Inge + Fritz Bock sowie Anne + Wolfgang Dlabal die vom 22.6. - 25.6. geplante Radtour vor. Die Tour wird an den Niederrhein nach Wesel führen. Dort wird für 3 Nächte im Hotel Kaiserhof das Quartier bezogen.

Die Mittwochs-Wanderer werden im Jahr 2017 von April bis Oktober wieder monatlich eine besondere Tour vornehmen, dieses mal wird der Bonifatiusweg von Mainz bis Fulda in einer Gesamtlänge von 172 km erwandert. Die ersten drei Tages-Touren werden von Wanderfreund Uwe geführt und die folgenden 7 Zweitagestouren führt unser Wanderfreund Harald.

Last, but not least, stellte unser Wanderfreund Frank, der gleichzeitig der Wanderführer des Skiclub Reifenberg ist, die von ihm geplante Reise nach Kroatien vor. Näheres ist unter Skiclub Reifenberg zu sehen.

Warten auf das Essen
Die Tafel ist gedeckt
Der Beamer wartet auf den Einsatz
Der 2. Vorsitzende Michael (links) im Gespräch

.

Weihnachtsmarkt in Niederreifenberg

Am Samstag, dem 26. November 2016 ab 15.00 Uhr fand wieder der Weihnachtsmarkt in Niederreifenberg im Hof der Firma Adam Herr statt.

   Der Taunusklub Niederreifenberg 1903 e.V. war auf dem Markt wieder mit einer Verkaufsbude präsent!!!

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch in diesem Jahr wieder unser "umwerfender" Turbo-Punsch angeboten.

Die Taunusklub-Mitglieder kamen zahlreich, um den Turbo-Punsch genießen. Sogar eine Gruppe aus Thüringen war vom angebotenen Punsch begeistert und ließ sich einige Gläschen schmecken.

Gerne hatten wir auch wieder den gemeinnützigen Verein PALABEK H.O.P.E. eingeladen, seine von der Bevölkerung Ugandas handgefertigten Artikel in unserer Verkaufsbude zu präsentieren und zu verkaufen. Der Erlös des Vereins kommt zu 100% einem Schulbauprojekt in Uganda zu Gute!

Der Vorstand

Die Standbesetzung von 15.00 - 17.00 Uhr
Die Besucher können kommen

.

Wanderung am 13. November 2016 nach Steinfischbach

Treffpunkt Gruppe 1: 11.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg

Treffpunkt Gruppe 2: 14.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg, Bildung von Fahrgemeinschaften nach Steinfischbach

Die erste Gruppe wanderte von Niederreifenberg über Kittelhütte - Seelenberg - Mauloff - Tenne - nach Steinfischbach = ca. 12 km

Die zweite Gruppe fuhr mit PKW-Fahrgemeinschaften nach Steinfischbach und unternahm dort eine Rundwanderung = ca. 5 km

Anschließend trafen sich beide Gruppen zur gemeinsamen Endrast im Gasthaus "Zum Schinderhannes" in Steinfischbach

Wanderführer:

Gruppe 1: Harald Klappers

Gruppe 2: Inge Bock

Wandergruppe 1
Wandergruppe 2


.

Wanderung am 23. Oktober 2016 nach Bad Homburg-Dornholzhausen

Treffpunkt Gruppe 1: 11.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg

Treffpunkt Gruppe 2: 14.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg, Bildung von Fahrgemeinschaften zum Hirschgarten Bad Homburg

Gruppe 1 mit 10 Teilnehmern wanderte von Niederreifenberg - Oberreifenberg - Sandplacken - Forellengut - Hirschgarten = ca. 15 km

Gruppe 2 fuhr zum Hirschgarten in Bad Homburg und wanderte mit 9 Teilnehmern einen Rundweg = ca. 3 km

Anschließend trafen sich beide Gruppen im Restaurant "Hirschgarten" zur gemütlichen Endrast.

Wanderführer:

Gruppe 1: Bodo Maxeiner (in Vertretung des erkrankten Siegfried Diehl)

Gruppe 2: Uwe Krüger

Im Restaurant Hirschgarten
Im Restaurant Hirschgarten


.

Wanderung am 16. Oktober 2016 zur Mahnmalfeier am Stockborn

Treffpunkt: 12.30 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Wir wanderten von Niederreifenberg über Oberreifenberg entlang des Limes-Erlebnis-Pfades zum Stockborn.

Bei schönstem Wanderwetter mit bis zu 20 Grad Celsius trafen sich die Tauniden aus den 26 Mitgliedsvereinen des Taunusklub am Mahnmal im Wald unterhalb des großen Feldbergs.

Um 14.00 Uhr fand das jährliche Gedenken unserer im Wanderjahr verstorbenen Wanderfreundinnen und Wanderfreunde in einer feierlichen Gedenkstunde statt.

Die Predigt wurde vom Pfarrer der evangelischen Kirchengemeide Arnoldshain, Herrn Christoph Wildfang, gehalten. In freier Rede und eindrucksvollen Worten gestaltete Pfarrer Wildfang die feierliche Zeremonie.

Die Blaskapelle spielte verschiedene Lieder und beendete die Feierstunde mit dem Lied "Ich hatte einen Kameraden".

Anschließend wanderten wir zum Seminarhaus Hotel Weilquelle zum gemütlichen Kaffee trinken.


Wanderführung: Vorstand

Pfarrer Christoph Wildfang bei der Predigt
Bertram Huke, der Vorsitzende des Gesamt-Taunusklub, verliest die Namen der im letzten Jahr verstorbenen Wanderfreunde und Wanderfreundinnen


.

Busfahrt am 11. Sept. 2016 zur Wanderung mit den Eseln Boromir und Paco von Nierstein nach Oppenheim

Ablauf der „Eselwanderung“ von Nierstein-Schwabsburg nach Oppenheim und zurück

9:00 Uhr

Treffpunkt Niederreifenberg Alte Schule, Busfahrt mit Fa. Gutacker nach Nierstein-Schwabsburg

9:05 Uhr

Zweite Bushaltestelle Neue Schule Niederreifenberg (Dort waren ausreichend Parkplätze für PKW-Anreisende vorhanden)

10:00 Uhr

Ankunft in Schwabsburg. Treffpunkt / Begrüßung durch Herrn Hans Bühler an der Koppel in 55283 Nierstein-Schwabsburg, Hauptstraße 129.

Der Esel Paco wird gesattelt
Beim Satteln des Esel Boromir


Wanderer:

Start der 9 km-Wanderung mit Hans Bühler und den Eseln Boromir und Paco von Nierstein-Schwabsburg über die Weinberge - Oppenheimer Krötenbrunnen (= uralte Wasserleitung, heute berühmte Weinlage), Rast am Oppenheimer Krötenbrunnen, dann weiter nach Oppenheim bis Ruine Landskrone. Dort wurden Boromir und Paco „geparkt“. Weiter ging`s zur Katharinenkirche, Interessante Führung Katharinenkirche mit Beinhaus durch Hans Bühler.

Rast am Oppenheimer Krötenbrunnen
Führung in der Katharinenkirche durch Hans Bühler


Am Nachmittag: Rückweg Oppenheim über die Weinberge direkt nach Schwabsburg (ca. 6 km-Wanderstrecke.)

Nicht-Wanderer:

Busfahrt weiter bis Oppenheim. Stadtbesichtigung, Anschließend Treffen mit Wandergruppe zur gemeinsamen Führung durch die Katharinenkirche. Dann mit dem Bus zurück nach Nierstein-Schwabsburg.

Nachmittag:

Gemeinsame Teilnahme der Wanderer + Nicht-Wanderer am Hoffest auf dem Weingut Karl Jung, Hauptstraße 7, 55283 Nierstein-Schwabsburg.

Leckere Kuchen sowie Grillspezialitäten, Flammkuchen, Spundekäs' und selbstverständlich gut gekühlte Weine wurden vom Winzer bereit gehalten.

Beim Hoffest im Weingut Jung
Im Weingut Jung


19:00 Uhr

Gemeinsame Bus-Rückfahrt nach Reifenberg.

Die Busfahrt war für Mitglieder frei, Nicht-Mitglieder zahlten einen Kostenbeitrag von 15,-- €.

Organisation der Wanderung: Inge und Fritz Bock

.

Wanderung am 14. August 2016 nach Grävenwiesbach

Treffpunkt Gruppe 1: 10.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg

Treffpunkt Gruppe 2: 14.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg

Die Gruppe 1 wanderte von Niederreifenberg über Schmitten - Dorfweil - Brombach - Hunoldstal - Merzhausen - Wilhelmsdorf - Hundstadt nach Grävenwiesbach = ca. 20 km.

Neun Wanderer hatten heute die "Weitwanderschuhe" geschnürt, um diese doch schon anstrengende Wanderung zu bewältigen. Das Wetter war den Wanderern sehr zugetan, etwa 22 Grad C, Sonnenschein mit ein paar weißen Wölkchen. Rundum bestes Wanderwetter!

Nach 5,5 Stunden trafen die Wanderer, die zwischenzeitlich nur eine kurze Rast von etwa einer halben Stunde in Merzhausen eingelegt hatten, um 15.30 Uhr am Ziel in Grävenwiesbach ein.

Die Gruppe 2 bildete PKW-Fahrgemeinschaften, fuhr nach Grävenwiesbach und unternahm dort eine Rundwanderung = ca. 5 km.

Wie bereits mehrfach bewährt, führte Ingrid Bös die Gruppe "rund um Grävenwiesbach".

Anschließend trafen sich beide Gruppen im Gasthaus "Zur Eisenbahn" in Grävenwiesbach zur gemütlichen Endrast.

Die Rückfahrt nach Niederreifenberg wurde dann gemeinsam mit PKW-Fahrgemeinschaften vorgenommen.

Wanderführer Gruppe 1: Bodo Maxeiner (Tel. 06082-2615)

Wanderführerin Gruppe 2: Ingrid Bös (Tel. 06086-971225)

Rast an der Rauschpennhalle in Merzhausen
Kurz vor dem Ziel zwischen Hundstadt und Grävenwiesbach

.

.

Radtour vom 28.7.2016 - 31.7.2016 auf dem Ruhr-Radweg

Die Radtour - Fahrer des Taunusklub Niederreifenberg unternehmen vom 28. - 31.7.2016 die jährliche Mehr-Tages-Radtour auf dem Ruhrtalweg in Nordrhein-Westfalen. Das Hotel wurde in Hattingen an der Ruhr bezogen und von hier aus wurden tägliche Touren gefahren.

 Do 28.07.2016

Individuelle Pkw-Anreise nach Hattingen bis ca. 13:00 Uhr Treffpunkt/Check-in der Teilnehmer im Hotel Avantgarde, Welperstr. 49, 45525 Hattingen, Tel.: 0234-5097-0

Checken der Räder/Leihräder.

Am Ankunftstag unternahmen 15 Radler eine kleine Schnuppertour von 10 km auf dem Ruhrtal-Radweg und anschließend einen Altstadtbummel durch Hattingen.

 Fr 29.07.2016

Tag 2 führte uns wie immer zunächst zur Henrichshütte, die heute zu den bedeutenden Industrie- und Kulturdenkmälern an der Ruhr zählt. Die weitere Route verlief Ruhr aufwärts zum Kemnader-See bis Witten und über das andere Ruhr-Ufer wieder zurück nach Hattingen. Entlang und rund um den See wurden wunderschöne Wege für Radfahrer, Fußgänger und Inline-Skater angetroffen. So konnten alle die herrliche Natur und Landschaft genießen. Drei unentwegte Radler unternahmen darüber hinaus noch eine Extratour zur Burg Blankenstein und zum Wasserschloss Kemnade und kamen somit auf eine Gesamtstrecke von 60 km.

 Sa 30.07.2016                                                                                                        

Am Tag 3 wurde Ruhr abwärts zur Umrundung des Baldeney-Sees nahe der Ruhrmetropole Essen geradelt. Die 65 km-Tour führte entlang der idyllischen und weitgehend naturbelassenen Ruhr. Dabei konnten u.a. zahlreiche Biberburgen, Wasservögel und Kormorane bestaunt werden. Auf der Rückfahrt wurden die Radler mit freundlichem Winken der Kanu-, Paddler- und Floßfahrer begrüßt.

Unsere vier Kultur-Besichtiger hatten ebenfalls zwei erlebnisreiche Tage, um die Umgebung von Hattingen zu erkunden. Sie waren erstaunt über die überraschend hügelige Landschaft, die weit ausgedehnten Mischwälder und die vielfältige Vegetation. Sie besuchten Bergwerkssiedlungen, den Mechtenfelder Landschaftspark. Highlight war die Villa Hügel aus der Dynastie Krupp. Im Ort Stiepel wurde die kleine Dorfkirche mit freigelegten Fresken im romanischen Bau aus dem 10. Jahrhundert bewundert.

 So 31.07.2016 

Am Sonntag wurde zunächst ein von Anne und Wolfgang Dlabal organisierter Altstadtrundgang unternommen. Die Stadtführerin Frau Richter unterhielt uns 1,5 Stunden mit lustigen Anekdoten über ihre Stadt Hattingen mit 143 restaurierten Fachwerkhäusern und Baudenkmälern. Höhepunkt für unsere Damen war die Stadtmauer mit den symbolisierten drei Eisenmännern. Der schöne Vormittag wurde mit einem gemeinsamen Essen im historischen Gasthaus „Odeon“ abgeschlossen.

 Fazit: 

Radfahren in Verbindung mit Kultur findet bei den Tauniden immer wieder große Zustimmung und sollte auf Wunsch der Teilnehmer in dieser Kombination auch künftig wieder vom Verein angeboten werden.

 Organisation

Inge und Fritz Bock

Anne und Wolfgang Dlabal

Radlergruppe unterwegs
Rad- und Kulturgruppe bei der Stadtbesichtigung


.

.

Busfahrt am 10. Juli 2016 zur Floßfahrt auf dem Main von Volkach nach Sommerach

Treffpunkt 8.00 Uhr an der Neuen Schule in Niederreifenberg.

Pünktlich um 8.00 Uhr waren alle 44 Teilnehmer unserer Tagesfahrt am Treffpunkt, so dass die Fahrt programmgemäß beginnen konnte.

Gegen 11.00 Uhr trafen wir in Volkach ein. Es war ein bisschen mühsam, den Anlegeplatz des Flosses zu finden. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Flosskapitän kam dieser uns mit seinem Motorrad entgegen und lotste uns zum Floss.

Nun konnte die vergnüglich Floßfahrt beginnen, die etwa dreieinhalb Stunden dauerte. An Bord war ein Live-Musikant, der uns mit seiner Ziehharmonika und mit Gesang musikalisch unterhielt. Vom Seemannslied über alle gängigen Schunkellieder hatte unser Musiker alles im Angebot. Natürlich wurde fleißig mitgesungen, während wir die lieblichen Weinberge an uns vorbei ziehen ließen.

Unser Floßkapitän hielt uns mit launigen Sprüchen bei bester Stimmung.

Während der Floßfahrt bekamen wir eine vorbestellte Brotzeit (eine sogenannte Häckerplatte), die zusammen mit dem guten Frankenwein vortrefflich mundete.

Obwohl sehr sommerliche Temperaturen -weit über 30° C- herrschten, war es auf dem Floss gut auszuhalten, so dass die Stimmung minütlich, auch dank des Weines und der launigen Einlagen unseres Kapitäns, zunahm.

Nach der Floßfahrt wurden wir mit einem Bus des Flößers wieder zurück an den Ausgangspunkt zu unserem eigenen Bus gebracht, der uns dann zur Kapelle /"Maria im Weingarten" brachte. Nach einem kurzen und wegen der Temperaturen Schweiß treibenden Anstieg über den Pilgerweg besichtigten wir die Wallfahrtskirche mit dem dort befindlichen Werk von Tilman Riemenschneider.

Anschließend fuhren wir mit unserem Bus zurück nach Sommerach, wo wir dann etwa 1,5 Stunden zur freien Verfügung auf dem gerade statt findenden Weinfest hatten. Sofort hatten sich einzelne Gruppen gebildet, die sich die angebotenen Weine der diversen Winzer trefflich munden ließen.

Um 17.00 Uhr war gemeinsames Abendessen im "Gasthof zum Schwan" bestellt worden. Der Gasthof weist auf eine seit dem Jahre 1700 bestehende Tradition zurück und entsprechend vorzüglich wurden wir mit Speisen und Getränken verwöhnt.

Um 19.00 Uhr traten wir dann die Rückfahrt nach Niederreifenberg an. Schweißverklebt, aber überglücklich trafen wir um 21.30 Uhr wieder in Reifenberg ein.

Diese überaus gelungene und wunderschöne Tour wird uns sicherlich noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Besonderer Dank gilt dem Organisator der Tour, unserem Wanderfreund Harald Klappers, der diese Tour wieder mit viel Geschick und Können geplant hatte.

.

Unser Doppeldecker-Bus
Auf dem Floß
Die Musik spielt auf
Im Gasthof "Zum Schwan"

.

.

.

Wanderung am 19. Juni 2016 zum Taunus-Wander-Tag nach Neu Anspach

Treffpunkt Gruppe 1: 10.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Treffpunkt Gruppe 2: 12.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg - Bildung von Fahrgemeinschaften

Die Gruppe 1 wanderte von Niederreifenberg über Schmitten-Dorfweil-Schwimmbad Neu Anspach nach Neu Anspach - ca. 15 km. Der Himmel hatte ein einsehen, es blieb während der Wanderung zumindest von oben trocken.

Allerdings waren die Wanderwege zum Teil durch die starken Regenfälle der letzten Tage sehr aufgeweicht und glichen an manchen Stellen kleinen Bächen. Trotzdem waren die wackeren Wanderer nicht abgeschreckt worden und bewältigten die Strecke in 3 Stunden, allerdings ohne jede Pause zwischendurch. Schließlich wollten alle rechtzeitig beim Taunus-Wander-Tag ankommen und die Feierlichkeiten nicht verpassen.

Der Taunusklub Neu Anspach hatte gut vorgesorgt, Kuchen und Kaffee, warme Speisen, Getränke aller Art standen bereit, so dass die Wanderer sich ausreichend stärken konnten, bevor der offizielle Teil der Veranstaltung um 14.00 Uhr begann.

Die Gruppe 2 fuhr nach Neu Anspach zum Veranstaltungsort

Dann trafen sich beide Gruppen im Bürgerhaus Neu Anspach, Gustav-Heinemann-Str. 3, Neu Anpach

Alle Mitglieder des 26 Taunusklub - Mitgliedsvereine trafen sich in Neu Anspach zur Feier des jährlich statt findenden Taunus-Wander-Tag.

Der ausrichtende Verein Taunusklub Neu Anspach verband seine 125-Jahr-Feier mit der Ausrichtung des Taunus-Wander-Tages.

Wanderführung: Vorstand

Die Taunusklub-Mitgliedsvereine im Bürgerhaus NeuAnspach
Der neue Jahreswimpel wird präsentiert

.

Rhön-Tour vom 4. - 8. Mai 2016

32 Teilnehmer des Taunusklubs Niederreifenberg trafen sich in Begleitung von 5 Hunden in der Zeit vom 04. – 08. Mai 2016 zu Wanderungen in der Rhön.

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wurden auf unterschiedlichen Wegen insgesamt ca. 60 km erwandert.

Mittwoch, 4.5.2016

Am Mittwoch wurde zur Einstimmung der Wandertage die beeindruckende Barockstadt Fulda besichtigt. Im Rahmen eines geführten Rundgangs durch die Altstadt wurde der St. Salvator-Dom mit seiner großen Orgel und dem Grab des heiligen Bonifatius bestaunt.

Treffpunkt Domplatz Fulda
Dom zu Fulda

.

Weiter führte der Weg zum barocken Stadtschloss mit seinem Garten und der Fasanerie.

Gruppe im Stadtschloss
Blick in den Schlossgarten

.

Dann ging es weiter zum [Brauhaus Wiesenmühle] mit dem mächtigen Mühlrad zum Mittagessen. Danach fanden sich alle Teilnehmer im [Landgasthof Hessenmühle] ein und bezogen dort die für uns bereits reservierten Unterkünfte.

Donnerstag 5.5.2016

Die erste Wanderung mit der Kennzeichnung „Mühlentour“ führte bei herrlichem Sonnenschein, frühlingsfrischem Grün und vorbei an gelb blühenden Rapsfeldern zunächst zur Wallfahrtskirche Kleinheiligkreuz und weiter durch die Ausläufer des Vogelberges am westlichen Rand des Gieseler Waldes. An der idyllischen Sieberzmühle wurde eingekehrt.

Kennzeichen des Wanderweges
Rast am Wegesrand

.

Freitag 6.5.2016

Am zweiten Tag wurde die „Tour de Natur“ ab Kurpark Bad Salzschlirf durchgeführt. Der Weg führte anfangs durch das Lautertal. Durch Feldgehölze und Hecken wurde die 349 Meter Hohe Koppe mit Blick über Bad Salzschlirf zur Hohen Rhön bewältigt. Im weiteren Verlauf kamen die Wanderer am Naturdenkmal „Eiche am Alten Berg“ vorbei und traten von dort aus wieder den Rückmarsch zum Ausgangspunkt an.

Kennzeichen des Wanderweges
Gruppe unterwegs
Samstag 7.5.2016

Der letzte Wandertag fand in der Hohen Rhön statt. Diese Tour wurde am Parkplatz Moorwiese begonnen und führte durch das Grumbachtal über den Ottilienstein an der Ulsterquelle und im weiteren Verlauf über den „Schwabenhimmel“ und zur Gedenkstätte des Rhönklubs am Heidelstein. Die Wanderer konnten herrliche Ausblicke auf die Wasserkuppe, die Ausläufer des Thüringer Waldes und in das Fuldatal genießen. Abschließend wurde eine Rundwanderung im Naturschutzgebiet „Rotes Moor“ durchgeführt.

Gedenkstätte des Rhönklubs
Im Roten Moor

.

Die übrigen Teilnehmer hatten ebenfalls wunderschöne und erlebnisreiche Tage. Sie wanderten ab Ausgangspunkt Hessenmühle entlang der Lüder nach Kleinlüder und weiter durch die Erlenmühle nach Hainzell und erhielten in der dortigen katholischen Pfarrkirche den wohlverdienten Bonifatiusstempel auf den Handrücken. Außerdem wurden sie mit einem Lied von einem Männerchor aus Speyer unterhalten.

Darüber hinaus wurden verschiedene Ausflugsfahrten und Besichtigungen sowie eine von der Hessenmühle organisierte Kutschfahrt mit Kaffee und Kuchen und weitere Aktivitäten unternommen.

Am Samstagabend wurden die Wanderer bei nahezu sommerlichen Temperaturen vom Hessenmühlen-Wirt im Rahmen eines Grillabends verwöhnt.

Gruppenbild vor dem Hotel "Hessenmühle"
Grillabend vor dem Hotel
Sonntag 8.5.2016

Nach dem wie immer ausgezeichneten Hotel-Frühstück traten die Wanderer am Sonntag die Rückfahrt nach Hause an.

Es waren vier unvergesslich schöne Tage.

Die Teilnehmer bedankten sich abschließend bei ihrem Wanderwart Siggi Diehl für die wiederholt professionelle Organisation und Tourenführung.

.

Wanderung am 17. April 2016 nach Rod an der Weil

Gruppe 1 = 10.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg

Gruppe 2 = 14.30 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg

Die Gruppe 1 wanderte von Niederreifenberg über Seelenberg - Mauloff - Riedelbach - Hasselbach - nach Rod an der Weil = ca. 20 km

Die Gruppe 2 bildete Fahrgemeinschaften und fuhr nach Rod an der Weil. Dort wurde eine Rundwanderung von etwa 5 km vorgenommen.

Schlußrast machen wir im Restaurant ["Aphrodite"] in Rod an der Weil.

Wanderführer Gruppe 1: Michael Bös

Wanderführerin Gruppe 2: Ingrid Bös

"Der Windradmonteur" namens Birgit
Wandergruppe 2 beim Pferdeflüstern

.

Treffen am 13. März 2016 zur Mitgliederversammlung

Wir trafen uns um 16.00 Uhr im

Hotel "Seminarhaus Weilquelle"

Limesstrasse

61389 Schmitten-Oberreifenberg

Heute wanderten wir ausnahmsweise einmal nicht.

Unsere jährliche Mitgliederversammlung stand auf der Tagesordnung, die in diesem Jahr auch wieder Wahlen des Vorstandes beinhaltete.

Nach der Mitgliederversammlung haben wir im Restaurant des Hotels noch gemütlich bei Essen und Trinken zusammen gesessen und gemeinsam den Tag ausklingen lassen.


  Folgende Tagesordnung wurde abgearbeitet:

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstandes

3. Bericht des Wander- und Wegemarkierungswartes

4. Bericht des Kassenführers

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Entlastung des Vorstandes

7. Wahl des Wahlleiters

8. Wahl des 1. Vorsitzenden

9. Wahl des 2. Vorsitzenden

10. Wahl des Kassenführers

11. Wahl des Schriftführers

12. Wahl des Wander- und Wegemarkierungswartes

13. Wahl der Beisitzer

14. Wahl der beiden Kassenprüfer und eines Stellvertreters

15. Verschiedenes

15.1. Wandervorschläge für das nächste Wanderjahr

15.2. Taunushaus im Hessenpark

15.3. Sonstiges

Mitglieder im Veranstaltungssaal

|

der amtierende Vorstand v.l.n.r.: Inge Bock, Siegfried Diehl, Bodo Maxeiner, Michael Bös, Karin Maxeiner, Harald Klappers

.

Protokoll der Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung am 13.03.2016 im Restaurant „Naturparkhotel Weilquelle“ in Oberreifenberg

Beginn: 16:15 Uhr

Ende: 17:40 Uhr

Anwesend: 46 Mitglieder (einschl. 2 Vereinsring-Mitglieder - siehe Teilnehmerliste)

TOP 1: Begrüßung:

Der 1. Vorsitzende Bodo Maxeiner begrüßte die anwesenden Mitglieder sowie die Vor-sitzenden des Vereinsrings Reifenberg (Herren Bamberger und Liewald) und die Vertreterinnen der Presse (Frau Kreuz und Frau Schweitzer) und stellte die Beschluss-fähigkeit der Versammlung fest. Da das Protokoll über die Mitgliederversammlung 2015 auf der Homepage eingestellt ist, wurde auf die zusätzliche Verlesung verzichtet. In Zukunft soll das Protokoll auch weiter im Internet erscheinen.

TOP 2: Bericht des Vorstandes:

Bodo Maxeiner gab ein Resümee über das Jahr 2015 und bedankte sich bei den Mitgliedern und den Wander- /Tourenführern. Die Mitgliederzahl hat sich positiv entwickelt. Seit Anfang des Jahres 2016 sind wieder neue Mitglieder dazu gekommen. Im letzten Jahr gab es entsprechend dem Wanderplan 18 Touren und zahlreiche Mittwochswanderungen. Die Mainova spendete wieder € 500,00. Die Mitgliedsbeiträge werden regelmäßig geleistet; eine Anhebung der Beiträge ist weiterhin nicht erforderlich.

Highlights im Jahr 2016 sind u.a.:

Mehrtagestour „Rhön“ vom 04. – 08.05.2016

Taunuswandertag in Neu-Anspach am 19.06.2016

Grillfest am 17.07.2016

Radtour „Ruhrtalradweg“ vom 28. – 31.07.2016

Eselwanderung am 11.09.2016

TOP 3: Bericht des Wander- und Wegemarkierungswartes:

Siggi Diehl wird in diesem Jahr eine Wanderung in der Rhön führen. 2015 wurden 18 Wanderungen laut Plan durchgeführt. Siggi hat 20 km als Wegemarkierer in diesem Jahr zu betreuen. Betroffen sind die mit dem schwarzen Punkt und dem Viereck gekennzeichneten Wanderwege.

Harald Klappers hat 42 Mittwochstouren und 6 Sonderwanderungen mit einer Gesamtstrecke von rd. 1.000 km im Jahr 2015 organisiert. Nach 10jähriger Betreuung und Organisation der Mittwochswanderungen möchte Harald Klappers aus persönlichen Gründen diese Aufgabe nicht mehr weiterführen. In dieser Zeit gab es mehrere Extratouren. Insbesondere die auf dem Rhein- und Moselsteig sowie auf dem Main-Franken- und dem Rotweinwanderweg durchgeführten Wanderungen haben allen Teilnehmern sehr viel Freude bereitet. Die Traditions-wanderungen zum Altkönig werden nach wie als besonderer Höhepunkt zum Jahresbeginn angesehen. Eine Sonderwanderung soll vsl. im Juli 2016 durchgeführt werden, und zwar eine Floßfahrt Sommerach – Volkach Alter Main. Nähere Details werden noch per Email mitgeteilt.

Bodo Maxeiner übernimmt b.a.w. die Funktion des Ansprechpartners für die Mittwochswanderer.

TOP 4: Bericht der Kassenführerin

Die Kassenführerin Traudi Roos hat sich entschuldigt und Hannelore Dams gebeten, in ihrem Namen den Kassenbericht vorzutragen. Danach ist zusammenfassend festzuhalten, dass die Kassenberichte für die Jahre 2014 und 2015 jeweils positive Ergebnisse auswiesen. Zu dieser Entwicklung trugen neben den regelmäßig zufließenden Mitgliedsbeiträgen insbesondere auch die Zuwendungen der Mainova von jeweils € 500,00 und zusätzliche Spenden aus dem Kreis der Mitglieder bei.

TOP 5: Bericht der Kassenprüfer:

Die Kassenprüfer Andreas Bender und Hannelore Dams wiesen darauf hin, dass nach Prüfung der vorgelegten Kassenunterlagen und Klärung der damit zusammenhängenden Fragen die sachliche und rechnerische Richtigkeit des gesamten Rechnungswerks bescheinigt werden konnte.

TOP 6: Entlastung des Vorstandes:

Antrag: Auf Grund der Feststellungen zur Kassenführung zu TOP 5 beantragten die Kassenprüfer Andreas Bender und Hannelore Dams die Entlastung der Kassenführerin und des Vorstandes.

Abstimmung/Ergebnis: Der Entlastungantrag wurde ohne Gegenstimmen angenommen.

TOP 7: Wahl des Wahlleiters:

Vorschlag: Peter Bamberger

Abstimmung/Ergebnis: Peter Bamberger wurde ohne Gegenstimmen zum Wahlleiter gewählt.

TOP 8: Wahl des 1. Vorsitzenden

Vorschlag des Wahlleiters: Bodo Maxeiner

Abstimmung/Ergebnis: Bodo Maxeiner wurde ohne Gegenstimmen wieder gewählt.

TOP 9: Wahl des 2. Vorsitzenden

Vorschlag von Bodo Maxeiner: Michael Bös

Abstimmung/Ergebnis: Michael Bös wurde ohne Gegenstimmen wieder gewählt.

TOP 10: Wahl der Kassenführerin:

Vorschlag von Bodo Maxeiner: Traudi Roos.

Hinweis: Traudi Roos hatte sich bereits vorab gegenüber dem Vorstand mit der erneuten Amtsführung im Falle ihrer Wiederwahl einverstanden erklärt.

Abstimmung/Ergebnis: Traudi Roos wurde ohne Gegenstimmen wieder gewählt.

TOP 11: Wahl der Schriftführerin:

Vorschlag von Bodo Maxeiner: Inge Bock

Abstimmung/Ergebnis: Inge Bock wurde ohne Gegenstimmen wieder gewählt.

TOP 12: Wahl des Wander- und Wegemarkierungswartes

Vorschlag von Bodo Maxeiner: Siggi Diehl

Abstimmung/Ergebnis: Siggi Diehl wurde ohne Gegenstimmen wieder gewählt.

TOP 13: Wahl der Beisitzer:

Vorschlag von Bodo Maxeiner: Karin Maxeiner, Dr. Michael Schmidt und Harald Klappers

Abstimmung/Ergebnis: Karin Maxeiner, Dr. Michael Schmidt und Harald Klappers wurden ohne Gegenstimmen wieder gewählt.

TOP 14: Wahl der Kassenprüfer und eines Stellvertreters

Vorschlag von Bodo Maxeiner: Karla Kamps-Haller, Günter Schwemmlein als Kassenprüfer und Uwe Krüger als Stellvertreter.

Abstimmung/Ergebnis: Karla Kamps-Haller, Günter Schwemmlein und Uwe Krüger wurden antragsgemäß ohne Gegenstimmen als Kassenprüfer bzw. Stellvertreter gewählt.


TOP 15: Verschiedenes:

15.1 Der Vorstand bat die Mitglieder um Wandervorschläge für das Jahr 2017 bis Oktober 2016

15.2 Das Ehrengrab von Frau Müller wurde aufgelassen und eine Gedenktafel soll im Feldbergturm aufgehängt werden. Um das Ehrenmal in Niederreifenberg kümmert sich der TK Niederreifenberg als Umweltpate.

15.3 Das Taunushaus im Hessenpark wird traditionell durch Mitgliedsvereine des TK betreut. Für unseren Verein sind Termine in den Monaten März, Juni und September eingeplant.

15.4 Frank Felgenhauer stellte für den Ski-Klub Reifenberg eine Wanderung auf Madeira vor, der sich auch interessierte Mitglieder des Taunusklubs anschließen können.


Ingeburg Bock (Protokollführerin)

Bodo Maxeiner (Vorsitzender)



.

Wanderung am 14. Februar 2016 nach Oberems

Treffpunkt: 14.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Wir wanderten heute von Reifenberg nach Oberems. Die Wanderstrecke betrug wegen des schlechten Wetters ca. 5 km.

Schlussrast machten wir dann im Gasthof "Zum Deutschen Haus" in Glashütten-Oberems

Wanderführung: Karin Maxeiner (06082-2615)

Endrast im Deutschen Haus in Glashütten-Oberems

.

Wanderung am 24. Januar 2016 Rund um Reifenberg

Treffpunkt: 14.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Wir wanderten heute "rund um Reifenberg". Die Wanderstrecke betrug etwa 10 km betragen. Der Weg führte uns von der alten Schule durch die v.-Eichendorff-Strasse entlang der Weil, dann hinauf zur Kittelhütte und von dort den Zackenweg entlagen bis zum Großen Zacken. Dort bogen wir ab auf die Hünerstrasse, um dann rechts hinunter zum Oberen Haidgen zu gehen.

Schlussrast machten wir dann im Landgasthof Weilquelle 1

Wanderführung: Siegfried Diehl (06082-910060)

Unterwegs nahe Kittelhütte
Schlussrast in der Weilquelle 1

.

Wanderung am 10. Januar 2016 zum Feldbergturm

Treffpunkt: 10.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Heute gingen wir die Traditionswanderung zum Feldbergturm, wo wir uns mit den Wanderfreunden der anderen Taunusklub-Mitgliedsvereine trafen, um bei Eintopf und Getränken die Wandererfahrungen auszutauschen und sich mal wieder zu sehen.

Das Wetter war zuerst wenig einladend, daher war die Wanderung mit 6 Teilnehmern ein bisschen "schwach" besucht. Oben auf dem Feldberg war es auch noch ziemlich glatt. Gegen Mittag ließ sich dann aber doch ein paar mal die Sonne sehen.

Wanderführung: Vorstand

Karin, Elfriede und Birgit
Bodo und Siggi

.

Silvester-Fete im Taunusklub - Turm auf dem Großen Feldberg

Es war wieder mal soweit. Nach den Erfahrungen unserer letzten Silvesterparty 2010/2011 hatten wir auch zu Silvester 2015/2016 wieder einmal auf den Turm des Großen Feldbergs eingeladen.

Am 31.12.2015 um 18.00 Uhr ging die Party los! Das Fleisch hatte uns wieder Giovanni in seinem professionellen Ofen zubereitet, zwei ganze Schweineschinken hatte er über 10 Stunden sanft gegart, so dass wir den/die Braten um 19.00 Uhr abholen konnten. Unsere fleißigen Taunusklub-Frauen haben eine große Auswahl verschiedener Salate, mehrere Kartoffelsalate, einige Nudelsalate, Lauchsalat und vieles mehr zubereitet und zur üppigen Tafel gespendet.

Selbstverständlich waren auch wieder alle Getränke, wie Bier, Wein, Sekt, Selters, etc. von unseren Helfern eingekauft worden. Es fehlte also an nichts. Selbst Knabbergebäck sowie Marzipan-Glückschweinchen waren auf den Tischen zu finden.

Im Nu verging dann auch die Zeit bis zum Jahreswechsel, zu dem wir dann alle auf die Aussichtsplattform hinaufgestiegen waren, um das Feuerwerk rundum zu bestaunen.

Die Sicht war in diesem Jahr einigermaßen gut, das Feuerwerk der umliegenden Städte und Dörfer war sehr gut zu sehen. Lediglich Frankfurt lag im Dunst, so dass hier nur der Feuerschein aufleuchtete, die Raketen aber leider nicht zu sehen waren.

Nachdem wir wieder von der Aussichtsplattform herunter gestiegen waren, gab es einen Mitternachtssnack in Form einer guten Gulaschsuppe, die Giovanni extra für uns gekocht hatte und in einem Warmhaltetopf bereit stellte.

Nach dieser Stärkung wurde dann noch eifrig weiter gefeiert und auch hin und wieder das Tanzbein geschwungen, bis dann weit nach Mitternacht der allgemeine Aufbruch statt fand.

Nachdem das Wetter gut war, kein Frost, kein Schnee, kein Glatteis, haben sich die meisten "Feierer" entschlossen, in der Nacht doch wieder nach Hause zu fahren, um in den eigenen gemütlichen Betten zu schlafen.

Lediglich drei Mitglieder, die nicht in Schmitten/Reifenberg wohnen, sind in die im Turm befindlichen Betten geklettert und haben dort die "kurze" Nacht verbracht.

Am Neujahrsmorgen um 10.00 Uhr hatten sich wieder 9 fleißige Helfer im Turm eingefunden, um gemeinsam zu frühstücken, Inge und Karl-Heinz hatten eine vielfältige Auswahl von Obst bis Wurst und Käse mitgebracht.

Dann waren die Räume zu reinigen, zu spülen, die Getränke-Reste abzutransportieren, etc., etc. Um 13.00 Uhr waren alle Spuren der vergangenen Nacht beseitigt, als "wäre nichts geschehen".

Allen Helfern, die es ermöglicht haben, diese schöne Party zu veranstalten, gilt der ganz besondere Dank des Vereins!

Teile der Party-Gesellschaft
Der Braten wird aufgeschnitten

.

Die Damen laden zum Tanz
Auch die Herren schwingen das Tanzbein

.

.

Mittwochs-Wanderungen 2016

Die erste Mittwochs-Wanderung führte uns traditionell am 6. Januar 2016 zum Altkönig

Los ging es um 11.00 Uhr.

Wir trafen uns, wie immer, am Parkplatz Pfarrheckenfeld (Pizza-Toni) und fuhren von dort aus zum Waldparkplatz nahe dem Sandplacken.

Von hier wanderten wir dann über den Fuchstanz zum Altkönig (Wanderstrecke für den Hinweg ca. 2 Stunden).

Oben angekommen packte jeder Wanderer und jede Wanderin die im Rucksack mitgebrachten "Schätze" aus, die auf dem Tisch ausgebreitet und zur gemeinsamen "Vereinnahmung" bereit gestellt wurden.

Sekt, Wein, Wurst, Schinken, Brot, Gebäck und viele weitere leckere Sachen waren auch dieses mal wieder dabei, um die erste Mittwochs-Wanderung im neuen Jahr zünftig und kulinarisch in frischer Natur zu gestalten und zu genießen.

Ein junges Paar aus Californien, das einen 5-monatigen Trip durch Europa macht, trafen wir auf dem Altkönig und luden die Beiden spontan zum gemeinsamen Verzehr unserer "Schätze" ein. Das wurde mit großer Freude angenommen und wir sind sicher, dass zukünftig in Californien von unserer Altkönig-Wanderung berichtet wird.

Anschließend wanderten wir, nicht ohne unseren Abfall im Müllsack mitzunehmen, zum Fuchstanz, wo wir noch einmal einkehren, um uns ein wenig aufzuwärmen, bevor es dann wieder zu unseren Autos am Waldparkplatz zurück ging. Auch der Rückweg dauerte wieder ca. 2 Stunden.

Das Wetter war durchwachsen, aber trocken, so dass wir eine herrliche Winterwanderung erlebten.

Wanderführer: Harald Klappers

Wandergruppe mit Schneemann
Der Tisch ist gedeckt

.

.