Bildergalerie Wanderungen in 2015

Aus Taunusklub Niederreifenberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Sonntags-Wanderungen 2015

Wanderung am 6. Dezember 2015 zur Jahresendfeier

Treffpunkt: 16.30 Uhr im Restaurant "Zum Feldbergblick" in Hunoldstal

Heute wurde mal nicht gewandert! Wir trafen uns im Restaurant "Zum Feldbergblick" in Hunoldstal zur gemütlichen Jahresendfeier.

Wie in jedem Jahr haben wir uns zu gutem Speis' und Trank in froher Runde zusammengesetzt und das Wanderjahr gemütlich ausklingen lassen.

Unser Wanderfreund Fritz hattw wieder einen schönen Film mit den Highlights des vergangenen Wanderjahres zusammengestellt, den wir zeigten.

Sowohl unsere 3-tägige Ahr-Wanderung, die Wanderung mit den Eseln Boromir und Paco in Nierstein als auch die 5-tägige Walsertal - Wanderung sind im Film dokumentiert und so mancher sah sich beim betrachten des Films wieder an die schönen Stunden erinnert.

Ausserdem haben wir den Wanderplan für das Jahr 2016 vorgestellt, der auch wieder einige Höhepunkte verspricht.

Der Vorstand hatte sich wieder einiges einfallen lassen.

Jahresendfeier
Jahresendfeier

.

Wanderung am 15. November 2015 nach Riedelbach

Treffpunkt Gruppe 1: 11.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Treffpunkt Gruppe 2: 14.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg, Bildung von Fahrgemeinschaften nach Riedelbach

Die Gruppe 1 wanderte von Niederreifenberg über Kittelhütte - Seelenberg - Mauloff - nach Riedelbach - ca. 14 km. Unterwegs wurd in Mauloff im Gasthaus "Zum kühlen Grund" eine kurze Zwischenrast gemacht, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, bevor es dann frisch getankt weiter nach Riedelbach ging. Pünktlich um 15.30 Uhr traf die Gruppe dann im Restaurant "Sonnenberg" in Riedelbach ein.

Gruppe 2 fuhr nach Riedelbach und unternahm dort eine Rundwanderung - ca. 5 km. Der Wanderweg führte hinauf zum Segelflugplatz, durch die Riedelbacher Heide und anschliessend wieder nach Riedelbach zurück.

Anschließend trafen sich beide Gruppen im Hotel "Sonnenberg" zur geselligen Endrast.

Wanderführer Gruppe 1: Dr. Michael Schmidt

Wanderführerin Gruppe 2: Uwe Krüger

Gruppe 2 unterwegs
Teile der Gruppe bei der gemeinsamen Endrast

.

Wanderung am 18. Oktober 2015 zum Stockborn

Treffpunkt: 12.20 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Wie in jedem Jahr gingen wir auch dieses mal zum Stockborn, um in einer feierlichen Gedenkstunde unserer verstorbenen Wanderfreunde des letzten Wanderjahres zu gedenken.

Leider war auch ein Mitglied unseres Vereins, Herr Erwin Ungeheuer, verstorben. Er wurde namentlich vom Vorsitzenden des Gesamt-Taunusklub genannt.

Dieses Jahr war das Wetter nicht schön. Kaltes, regnerisches und windiges Wetter ließ die Wanderer frieren, so dass die Zeremonie auch um einige Minuten gekürzt wurde. Nachdem der Vorsitzende des Gesamt-Taunusklub die Eröffnung vorgenommen hatte, war es Zeit für Predikantin Irene Schulz die feierliche etwa 20-minütige Andacht zu halten.

Dann erfolte die Verlesung der Namen aller Verstorbenen aus den 26 Mitgliedsvereinen durch den Vorsitzenden, der anschließend bei musikalischer Begelitung durch den Bläserchor zum Lied "Ich hatte einen Kameraden" den Kranz am Ehrenmal niederlegte.

Die durchgefrorene Gruppe wanderte anschließend zum Seminarhaus Weilquelle, um sich bei Kaffee und Kuchen aufzuwärmen, bevor es zurück nach Niederreifenberg ging.

Wanderführer war der Vorstand.

Gruppenbild im Reifenberger Wald
Unterwegs zum Stockborn

.

Wanderung am 11. Oktober 2015 zum Rettershof

Treffpunkt Gruppe 1: 11.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Treffpunkt Gruppe 2: 14.00 Uhr an der alten Schule in Niederreifenberg, Bildung von Fahrgemeinschaften zum Rettershof

Die Gruppe 1 wanderte von Niederreifenberg über Rotes Kreuz - Eselsheck - Billtalhöhe - Königstein - Schneidhain zum Rettershof - ca. 14 km.

Gruppe 2 fuhr zum Rettershof und unternahm dort eine Rundwanderung - ca. 5 km.

Anschließend trafen sich beide Gruppen im Gasthaus "Zum fröhlichen Landmann" zur geselligen Endrast.

Wanderführer Gruppe 1: Harald Klappers

Wanderführerin Gruppe 2: Karin Maxeiner

Zwischenrast in Schneidhain
Dani und Willi bei der Endrast

.

Wanderung vom 23. bis 27. September 2015 nach Riezlern im Kleinen Walsertal

Wir bildeten Fahrgemeinschaften und fuhren mit privaten PKW's nach Riezlern im Kleinen Walsertal.

Hier hatte unser Wanderwart Siegfried Diehl folgendes Programm vorbereitet:

23.9.2015:

Anreise bis 18.00 Uhr im Hotel "Traube" in Riezlern.

19.00 Uhr Empfang der Gruppe im Hotel

19.30 Uhr Abendessen

21.00 Uhr Vorschau auf den nächsten Tag

24.9.2015:

"Walser Omgang" - Finde Deinen Weg = 19 km, 668 m Aufstieg, 668 m Abstieg

25.9.2015:

"Walser Omgang" - Erkenne Deine Grenzen = 16,8 km, 1173 m Aufstieg, 1173 m Abstieg

26.9.2015:

Von Riezlern auf den Gottesacker = 16,1 km, 1075 m Aufstieg, 1048 m Abstieg

An allen Tagen wurde ein Alternativprogramm für Kurzwanderer angeboten.

27.9.2015:

Nach dem Frühstück Rückreise

.

                                    Reisebericht

31 Teilnehmer des Taunusklubs Niederreifenberg trafen sich in der Zeit vom 23. – 27. September 2015 zu Wandertagen im Kleinwalsertal rund um Riezlern.

Bei Sonnenschein und herbstlichen Temperaturen wurden drei Touren von insgesamt von ca. 50 km mit beachtlichen Auf- und Abstiegen bewältigt.

Die erste Wanderung führte über Wiesen und Felder nach Hirschegg. Nach Auffahrt mit der Sesselbahn zum Heuberg wurde die Tour auf dem Panoramaweg fortgesetzt, der immer wieder einen Blick auf die phantastische Bergwelt freigab. Durst und Hunger wurden auf der Sonna-Alp gelindert. Am Endpunkt des Kleinwalsertals, im Örtchen Baad, wanderte die Gruppe entlang der Breitach wieder zurück nach nach Riezlern.

Am zweiten Tag wurde vom Ausgangspunkt Riezlern über die Mittelalpe im Bereich des Söller gewandert. Im 1.345 m hoch gelegenen Berghaus Söller belohnte sich die Wandergruppe mit einer zünftigen Stärkung. Für den Abstieg in das Tal der Breitach wurde die Sölleregg-Bergbahn benutzt. Im Oberstdorfer Ortsteil Tiefenbach begann der Weg durch die beeindruckende 8 km lange Breitach-Klamm. Steile Felswände und tosende Wasserfälle waren ständige Wegbegleiter. Am Ende der Schlucht stärkte sich die Wandergruppe im Gasthaus "Waldhaus".

Am drittenTag fuhren die Wanderer mit Bus und Sessellift zur Ifen-Hütte. Dort begann der Aufstieg zum Gottesacker-Plateau. Einer uralten Sage zufolge soll ein reicher Senner einem alten Bettler Mist anstelle von Geld angeboten haben. Daraufhin soll in der Alpe das „wüste, wilde Felsenkar“ entstanden sein. Über den Gottesacker wurde diese als "schwierig" bezeichnete Tour bei verschneiten Wegen mit einem Abstieg von 1.048 m in "Wäldele" beendet.

Die Nicht-Wanderer erkundeten die Spuren der Walser. Dieser ursprünglich aus dem Oberwallis eingewanderten Bevölkerung verdankt die Region bekanntlich ihren Namen. Diese Gruppe nahm an einer Führung mit interessanten Erklärungen zur Baukunst, Lebensweise und der 700 jährigen Walser Geschichte teil.

Außerdem wurden Auffahrten mit der Kanzelwand- und der Walmerdingerhorn-Bahn unternommen und von dort aus kleine Rundwanderungen durchgeführt.

Wieder waren es für die Wandergruppe des Taunusklubs Niederreifenberg vier unvergesslich schöne Tage. Alle Teilnehmer äußerten sich positiv über die familiäre Unterkunft und Bewirtung im "Hotel Traube". Fazit: Eine rundum gelungene Tour, die vom Wanderwart Siggi Diehl organisiert und geleitet wurde.

Organisation und Wanderführung: Siegfried Diehl

Blick vom Hotel
Rast im "Waldhaus" an der Breitach
Blick aus der Kanzelwandbahn auf Riezlern
Wandergruppe am Abreisetag nach dem Frühstück

.

Wanderung am 13.September 2015 nach Nierstein-Schwabsburg

Treffpunkt: 9.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg, Brunhildestrasse 18

Wir bildeten Fahrgemeinschaften nach Nierstein-Schwabsburg. Dort angekommen wurden wir von Pfarrer Hans Bühler und seinen Eseln "Boromir" und "Paco" in Empfang genommen, um eine Rundwanderung durch die Weinberge von Nierstein-Schwabsburg zu unternehmen.

Für Wanderer, die nicht ganz so gut zu Fuß sind, stand ein Traktor mit Planwagen zur Verfügung.

Hier die Tour:

„Eselwanderung Rheinhessen“ am 13.09.2015

Pfarrer Bühler mit Esel im Weinberg

09:00 Uhr Treffpunkt Alte Schule

Ca. 10:00 Uhr Treffen bei Herrn Pfarrer Hans Bühler an der Koppel

Ca. 10:30 Uhr Beginn der ca. 4,5-stündigen Weinbergs-Wanderung mit Zwischenrast (reichlich Wein, Schinken, Käse, Brezel, etc. hatten die Wanderführer im Rucksack, den natürlich ein Esel trug) unter Führung von Hans Bühler mit seinen Eseln "Boromir" (22 Jahre alt) und "Paco" (7 Jahre alt).

"Boromir" und "Paco" liebten frische Karotten! Es war also der Freundschaft zwischen Wanderern und Eseln sehr dienlich, dieses Gemüse im Rucksack mitzuführen!

Alternativ begab sich die Gruppe 2 mit dem Traktor und Planwagen auf die Fahrt durch die Weinberge.

Alle Teilnehmer trafen sich anschließend zum Hoffest im Weingut Karl Jung, Hauptstr. 7, 55283 Nierstein-Schwabsburg zur gemütlichen Endrast. Steaks und Bratwürste vom Holzkohlengrill mit Kartoffelsalat und Krautsalat, Kuchen und Kaffee, Flammkuchen und andere Spezialitäten sowie natürlich der vorzüglich mundende Wein des Weingutes Jung ließen die Stimmung der mehr als 30 müden Teilnehmer an dieser Wanderung schnell steigen.

Die Rückfahrzeit wurde individuell von den Fahrgemeinschaften vorgenommen. Ein teilnehmendes Ehepaar war sogar mit dem Wohnmobil gekommen und verbrachte die anschliessende Nacht "weinselig" vor Ort.

Wanderführer, Organisation und Verpflegung aus dem Rucksack: Inge + Fritz Bock

Gruppe 1 unterwegs mit "Boromir" und "Paco"
Gruppe 2 im Planwagen
Hanna "hoch zu Esel" mit "Eselführer" Heinz
Im Weingut Jung beim Hoffest

.

Wanderung am 16.August 2015 nach Laubach

Treffpunkt:

Gruppe 1: 11.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg, Brunhildestrasse 18

Gruppe 2: 14.30 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg - Bildung von Fahrgemeinschaften nach Laubach

Die Gruppe 1 wanderte von Niederreifenberg über Schmitten - Dorfweil - Brombach - Hunoldstal - Merzhausen - Wilhelmsdorf nach Laubach (ca. 20 km).

Neun Wanderinnen und Wanderer ließen es sicht nicht nehmen, die lange Strecke trotz des ständigen Regens anzutreten. Während der gesamten Wanderstrecke ließ der Regen leider nicht nach, was der guten Stimmung allerdings nichts anhaben konnte.

Unter dem Vordach der Rauschpennhalle in Merzhausen wurde die Mittagsrast eingelegt, wobei die Vorräte aus den Rucksäcken herausgeholt wurden. Natürlich hatte auch unsere Wanderführerin Birgit das "Verdauungsschnäpschen" nicht vergessen.

Um 16.00 Uhr traf die Wandergruppe dann in Laubach ein und ließ sich bei gutem Essen und Trinken für die Strapazen entschädigen.

Die Gruppe 2 fuhr nach Laubach und unternahm dort eine Rundwanderung (ca. 5 km). Rundwanderweg "Rehbock". Acht Wanderinnen und Wanderer wanderten die "kurze" Strecke, natürlich ebenfalls bei Dauerregen.

Anschliessend trafen sich beide Gruppen im Gasthaus "Zur Frischen Quelle" zur gemütlichen Endrast

Wanderführerin Gruppe 1: Birgit Braun

Wanderführerin Gruppe 2: Karin Maxeiner

Mittagsrast unter dem Vordach der Rauschpennhalle
Unter der alten Eiche zwischen Wilhelmsdorf und Laubach

.

Wanderung am 19.Juli 2015 zur Hofener Mühle

Treffpunkt: 13.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg, Brunhildestrasse 18

Heute fuhren 38 Reifenberger Tauniden mit dem Bus zur Hofener Mühle in Runkel-Hofen an der Lahn.

Dort stillten wir erst einmal unseren Durst, bevor eine Mühlenführung vorgenommen wurde und wir uns in die Geheimnisse der Müller vergangener Jahrhunderte einweihen liessen.

Anschliessend liessen wir uns vom Wirt der Mühle mit einer Grillparty verwöhnen. Natürlich fand die Grillparty im Garten statt, obwohl das Wetter ziemlich launisch war. Es waren aber Zelte aufgebaut, die den Regen, der gelegentlich in Schauern nieder kam, von uns fern hielten. Angenehme Temperaturen machten die Regenschauern erträglich und schliesslich blieben wir ja auch dank der Zelte und Schirme trocken.

Saftige Steaks und frische Bratwürste, garniert mit leckeren Salaten, wurden auf den Tisch gebracht. Dazu gab es frisch gezapftes Bier, Wein und alkoholfreie Getränke nach Wahl.

Den Bus finanzierten wir aus der Vereinskasse.

Das Grillbuffet und Mühlenführung sowie Getränke zahlte jeder selbst.

Um etwa 19.00 Uhr stand unser Bus wieder vor der Türe, um uns wohlbehalten nach Reifenberg zurück zu bringen.

Organisator und Wanderführer: Michael Bös

Tisch 1 im Hof der Mühle
Tisch 2 im Hof der Mühle

.

Wanderung am 28.Juni 2015 zum Kerbezelt in Niederreifenberg

Treffpunkt: 12.00 Uhr im Kerbezelt an der Hochtaunushalle

Heute wanderten wir mal nicht!

Wir feierten die Niederreifenberger Kerb zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Niederreifenberg im Kerbezelt an der Hochtaunushalle.

Bei gutem Essen und Trinken, das uns heute von der Freiwilligen Feuerwehr Niederreifenberg zubereitet wurde, liessen wir es uns einfach ein paar Stunden gut gehen.

Wanderführer: Vorstand

Taunusklub-Wanderer im Kerbezelt
Taunusklub-Wandergruppe im Kerbezelt

.

Wanderung am Sonntag, dem 21.Juni 2015 zum "Taunus-Wandertag in Bad Soden-Neuenhain"

Treffpunkt:

Gruppe 1: 10.00 Uhr Alte Schule Niederreifenberg, Fahrgemeinschaften nach Königstein

Gruppe 2: 12.00 Uhr Alte Schule Niederreifenberg - Bildung von Fahrgemeinschaften nach Bad Soden

Die Gruppe 1 wanderte von Königstein - Mammolshhain - Sauerbrunnen nach Bad Soden - Neuenhain (ca. 6 km).

Die Gruppe 2 fuhr nach Bad Soden - Neuenhain und wanderte eine kleine Wanderung zur Festscheune des Immenhof (ca. 2 km).

Anschliessend trafen sich beide Gruppen zusammen mit den anderen Taunusklub-Wandervereinen in der Festscheune des Immenhof, Bad Soden-Neuenhain zum Taunus-Wandertag.

Wanderführer Gruppe 1: Bodo Maxeiner

Wanderführerin Gruppe 2: Karin Maxeiner

Wandergruppe 1 in Königstein
In der Festscheune in Bad Soden - Neuenhain

.

Wanderung am 17.05.2015 "Rund um die Gundelhard"

Insgesamt 12 Wanderfreunde des Taunusklubs Niederreifenberg trafen sich am Sonntag, dem 17. Mai 2015, zu Wanderungen „Rund um die Gundelhard".

Die Touren wurden in zwei Gruppen durchgeführt. Treffpunkt war die „Alte Schule Niederreifenberg“, und zwar für Wandergruppe 1 um 11:00 Uhr und für Wandergruppe 2 um 14:00 Uhr. Dort wurden jeweils Pkw-Fahrgemeinschaften zum Ausgangspunkt der Wanderungen an der Waldgaststätte Gundelhard gebildet.

Die Wanderer der von Fritz Bock geführten Gruppe 1 bewältigten eine Wegstrecke von ca. 15 km mit mehreren An- und Abstiegen. Die Route verlief über den Mannstein - Staufen - Kaisertempel und schließlich oberhalb des Lorsbachtales über die Wegepunkte Walterstein - Hahnenkopf wieder zurück zum Ausgangspunkt Gundelhard.

Inge Bock führte mit ihrer Gruppe 2 eine Rundwanderung von ca. 4 km durch, und zwar ab der Gundelhard über einen Teilabschnitt des historischen Wallfahrtsweges Kelkheim - Fischbach zum Gimbacher Hof und über einen kurz ansteigenden Waldweg wieder zurück zur Gundelhard.

Zum Abschluss der durch optimale Strecken- und Wetterverhältnisse begünstigten Wandertouren trafen sich beide Gruppen zum gemütlichen Ausklang im Waldgasthof „Gundelhard".

Wanderstrecke
Waldgasthof Gundelhard um 1910


.

.

Wanderung am Samstag, dem 25.April 2015 "Rund um Bad Soden" mit Main-Taunus-Kreis-Landrat Michael Cyriax

Treffpunkt: 9.30 Uhr Alte Schule Niederreifenberg - Fahrgemeinschaften nach Bad Soden

Mit dem Landrat auf Tour

Landrat Michael Cyriax hatte für Samstag, 25. April, zu einer Wanderung von Neuenhain über Altenhain nach Bad Soden eingeladen. Unterwegs gab es Erläuterungen zum Natur- und Landschaftsschutz sowie zur Geschichte der Kulturlandschaft.

Um 10.30 Uhr fanden wir uns am Sportplatz am Sauerbrunnenweg in Neuenhain ein.

Dort begann dann die Wanderung mit etwa 70 Teilnehmern.

Die Tour erstreckte sich über zwölf Kilometer.

Vom Startpunkt ging es durch das „Süße Gründchen“ und den Johanniswald nach Altenhain.

Nach einer Mittagsrast im "Zum Grünen Baum" in Altenhain ging es weiter durch das Altenhainer Tal nach Bad Soden und zurück zum Ausgangspunkt, wo gegen 16 Uhr die Wanderung endete.

Anschliessend wanderten einige Reifenberger Tauniden zu Eberhard's Scheuer, wo wir weitere Wanderfreunde aus unserem Verein zur Endrast trafen.


Wanderführer: Taunusklub Bad Soden und NABU

Wandergruppe vor dem Start
Im Vordergrund Wanderführer Jochen Schmietendorf

.

Wanderung am 15.März 2015 nach Altenhain

Treffpunkt: 14.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg, Bildung von Fahrgemeinschaften nach Altenhain

Wir fuhren mit Fahrgemeinschaften nach Altenhain, parkten dort unsere PKW's und wanderten von Altenhain über den Schinderhannespfad - Rote Mühle - Kelkheim-Hornau - Altenhain einen Rundweg von etwa 2 Stunden.

Anschließend kehrten wir im Gasthaus "Zum Grünen Baum" in Altenhain ein, wo wir in geselliger Runde unsere Endrast mir Speis' und Trank genossen.

Wanderführer: Karin + Bodo Maxeiner

Wandergruppe am Liederbach
Endrast im "Grünen Baum"

.

Mitgliederversammlung am Samstag, dem 21. Februar 2015 im Restaurant "Pizza-Toni" in Oberreifenberg

Treffpunkt: 16.00 Uhr bei Pizza-Toni in Oberreifenberg

Heute wanderten wir nicht! Wir trafen uns zur jährlichen Mitgliederversammlung. Vorstandswahlen gab es in diesem Jahr nicht.

Folgende Tagesordnung wurde abgearbeitet:

1.Begrüßung

2.Genehmigung des Protokolls vom 15.3.2014

3.Bericht des Vorstandes

4.Bericht des Wanderwartes

5.Bericht des Kassenführers

6.Ehrungen

7.Reiseplanung für 2015

8.Pflege des Ehrengrabes Müller

9.Verschiedenes

Der Vorstand freute sich über rege Teilnahme der Mitglieder, 30 aktive Mitglieder waren trotz der Grippewelle erschienen.

Lieder konnten die Urkunden für langjährige treue Mitglieder nicht alle direkt übergeben werden, da die Grippe auch vor unseren Mitgliedern nicht halt gemacht hatte und viele ihre Teilnahme wegen Krankheit absagen mussten.

Nach der Mitgliederversammlung saßen wir noch in geselliger Runde zusammen bei gutem Speis' und Trank und genossen den den Tag.


Der gesellige Teil beginnt
Das Essen darf bestellt werden


         Protokoll der Mitgliederversammlung am 21. Februar 2015 im Gasthaus „Pizza-Toni“ in Oberreifenberg


Beginn: 16:05 Uhr

Ende: 17:00 Uhr

Anwesend: 30 Mitglieder


Top 1: Begrüßung

Der Vorsitzende, Bodo Maxeiner, begrüßte die anwesenden Mitglieder und die Vertreter der Presse, Frau Evelyn Kreutz und Herrn Marco Schaffer.


Top 2: Genehmigung des Protokolls vom 15.03.2014

Der Protokollbericht ist auf der Homepage des TK eingestellt. Dies wurde von den Versammlungsteilnehmern als ausreichend angesehen. Der Bericht wurde daher genehmigt.


Top 3: Bericht des Vorstandes

Bodo Maxeiner bat die versammelten Mitglieder sich von den Plätzen zu erheben und in einer Schweigeminute unseres verstorbenen Wanderfreundes Erwin Ungeheuer zu gedenken, der 50 Jahre Mitglied im Verein geworden wäre.

Bodo Maxeiner gab einen Rückblick über das Wanderjahr 2014 und bedankte sich bei allen Mitgliedern und den Tourenführern. Es wurden einmal im Monat Sonntagswanderungen, Mittwochswanderungen und Sonderwanderungen durchgeführt.

Unser Vereinsvorstand beteiligte sich auch an den Sitzungen des Gesamt-Taunusklubs.

Die Mainova hat uns 2014 nach mehrjähriger Pause wieder € 500,00 gespendet.


Top: 4 Bericht des Wanderwartes

Harald Klappers vertrat unseren Wanderwart Siggi Diehl. Harald erklärte uns die verschiedenen Wegemarkierungen hier im Taunus.

An den Sonntagswanderungen nahmen im Schnitt ca. 21 Mitglieder teil.


Highlights waren 2014:

Die traditionelle 1. Mittwochswanderung zum Altkönig

Mehrtagestour Erzgebirge „Schwarzenberg“

Taunuswandertag „Zehntscheune im Hessenpark

Kulturwanderung „Keltenfürst Glauberg“

Radtour „Schlösser und Burgen“ im Münsterland.


Top 5: Bericht der Kassenführerin

Traudi Roos verlas den Kassenbericht.

Weiter wies Traudi Roos besonders darauf hin, dass die Aufwendungen für Stadtführungen, Busfahrten oder andere Vereinsleistungen für Mitglieder den Betrag von € 12,50 im Jahr nicht überschreiten dürfen.


Top 6: Ehrungen für das Jahr 2014/2015

Es wurden folgende Mitglieder mit einer Urkunde geehrt:

Für 10 Jahre Mitgliedschaft: Marion Kluge, Eva Pilz-Jaspers, Heinz Pilz, Gisela Tillner, Roland Usinger (nicht anwesend), Wilma Sturm anwesend.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Berthold Erdel, Hannerose Erdel, Edith Faust, Lothar Faust (nicht anwesend) Elfriede Ungeheuer (anwesend).

Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Reinhold Hammer (nicht anwesend).


Top 7: Reiseplanung Wanderungen 2015

Sonntagswanderungen gemäß Wanderplan.

Besonderheiten:

18.04.2015 Bad Soden mit Landrat Cyriax

21.06.2015 Taunuswandertag

19.07.2015 Grillfest „Hofener Mühle“ Kostenbeitrag € 12,00/Mitglied.

13.09.2015 Wanderung mit Pfarrer Bühler und den Pilgereseln Boromir und Paco

23.07. – 27.09.2015 Riezlern Kleinwalsertal; (bereits ausgebucht, weitere Anmeldungen kommen auf die Warteliste)

18.10-2015 Ehrenmal Stockborn

06.12.2015 Weihnachtsfeier, „Feldbergblick“ Hunoldstal

31.12.2015 Silvesterfeier „Feldbergturm“

Mittwochswanderungen: jeden Mittwoch, Treffpunkt: 13.00 Uhr Parkplatz Pfarrheckenfeld, Oberreifenberg (Wanderführer: Harald Klappers).

Sonderwanderungen:

08.04.2015 Frankfurt im Schatten der Hochhäuser und Grüngürtel

06.05.2015 Bad Bodendorf – Bad Neuenahr 10 km

10.06.2015 Bad Neuenahr – Marienthal 14 km

08.07.2015 Marienthal – Altenahr 13 km

05.08.2015 Bad Ems Schweizertal – Bad Ems 14 km

02.09.2015 Lorch - Zwölf Apostel – Lorch 18 km

07.10.2015 Kleine Wisper – Wispersee – Kleine Wisper 11 km

Es werden wie immer Fahrgemeinschaften gebildet (Wanderführer: Harald Klappers).


Top 8: Pflege des Ehrengrabes Müller

Traudi Roos erklärte sich für 2015 weiter zur Pflege des Ehrengrabes bereit. Der Vorsitzende bedankte sich.


Top 9: Verschiedenes

Betreuung im Taunushaus Hessenpark

28.03.2015 Inge und Fritz Bock

14.06.2015 Birgit Braun und Adelheid Sielka

09.08 2015 Karin Maxeiner, Bodo Maxeiner und Siggi Diehl.

Schmitten-Reifenberg, 21. Februar 2015



----------------------------------

Bodo Maxeiner (1. Vorsitzender) Inge Bock (Schriftführerin)


.

Wanderung am 15. Februar 2015 zum Faschingsumzug nach Oberursel

Treffpunkt: 12.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Wir bildeten Fahrgmeinschaften zur Hohe Mark in Oberursel. Dort stellten wir unsere PKW's ab und wanderten entlang der Altkönigstrasse zur Innenstadt von Oberursel, wo wir auf den Faschingsumzug warteten.

Faschingkleidung war erwünscht! Hut, Nase, Kostüm, alles ist erlaubt, was gefällt!

Nach dem Faschingsumzug gingen wir zurück zur Hohe Mark, wo wir im [Restaurant "Waldtraut"] zur Schlussrast in gesewlliger Runde einkehrten.

Wanderführerin: Elvira Bender

Auf dem Weg zum Faschingszug
Taunusklub-Mitglied Inge unterwegs mit der "Frohsinn"-Gruppe

.

Wanderung am 25. Januar 2015 "Rund um Reifenberg"

Treffpunkt:

14.00 Uhr an der Alten Schule in Niederreifenberg

Wir wanderten eine Runde um Reifenberg: Alte Schule - Weiltalweg - Bärenfichte - Burg Hattstein - Pechberg - Oberreifenberg - Niederreifenberg (Weilquelle 1).

Anschliessend kehrten wir im [Gasthaus Weilquelle 1] zur gemütlichen Endrast bei guter Speis und gutem Trank ein.

Wanderführung: Siegfried Diehl

Unterwegs im Winterwald
Wandergruppe nahe Burgruine Hattstein


.

Erste Wanderung am 11.1.2015 zum Großen Feldberg

Traditionell führte uns die erste Sonntag-Wanderung am 2. Sonntag des neuen Jahres auf den Großen Feldberg.

Um 10.00 Uhr trafen wir uns an der Alten Schule in Niederreifenberg und wanderten von dort aus über Limesstrasse - Feldbergkastell - Feldbergborn - Windeck zur Großen Feldberg.

Im Turm des Taunusklub trafen wir uns dann mit den Wanderfreunden der anderen Taunusklub - Mitgliedsvereine zum gemütlichen Zusammensein bei Erbsensuppe und Wurst.

Anschließend wanderten wir über Teufelsquartier - Windeck - Oberreifenberg wieder zurück.

Wanderführung: Vorstand

Unterwegs zum Feldberg
Wandergruppe unterwegs

.

Mittwochs-Wanderungen 2015

Mittwochs-Sonderwanderung am 7. Oktober 2015 durch das Wispertal

Am 7. Oktober 2015 um 10.00 Uhr trafen sich die Wanderer am Parkplatz in Oberreifenberg und bildeten Fahrgemeinschaften nach Kemel im Taunus.

Am Waldparkplatz wurden die PKW's abgestellt und die Wanderung begann an der Quelle der Wisper. Von dort ging es durch das Tal des Wisper entlang des Wispersees und auf einem -langen!!!- Rundweg wieder zurück zu unseren PKW's.

Unterwegs wurde am Wispersee eine Zwischenrast "aus dem Rucksack" eingelegt.

Diese Tour stellte sich als viel länger und schwieriger heraus als zuvor eingeplant. Nach etwa 6 Stunden anstrengender Wanderung kamen wir ziemlich "kaputt" wieder bei unseren abgestellten PKW's an.

Dann fuhren wir zum Restaurant "Laukenmühle" im Wispertal, wo wir uns bei gutem Essen und Trinken von den Strapazen ein wenig erholten.

Nach der Endrast ging es dann wieder zurück nach Reifenberg.

Wanderführer: Harald Klappers

Zwischenrast am Wispersee
Unterwegs im Wispertal

.

Mittwochs-Sonderwanderung am 2. September 2015 im "Freistaat Flaschenhals"

Am 2. September 2015 um 9.00 Uhr trafen sich die Wanderer am Parkplatz in Oberreifenberg und bildeten Fahrgemeinschaften nach Lorch am Rhein.

Dort angekommen ging die Wanderung durch die Weinberge zum "Freistaat Flaschenhals", dem eine lustige Geschichte zu Grunde liegt:

Nach dem ersten Weltkrieg teilten die Siegermächte Deutschland untereinander auf, wobei ein kleiner Fleck am Rhein einfach vergessen wurde. Dieses "Niemandsland" nutzten die nahe liegenden Anwohner natürlich aus, um eifrigen Warenverkehr zwischen den Besatzungsgebieten zu betreiben. Sie schmuggelten von einer Besatzung in den "Freistaat, wie sie sich nannten" und von dort wieder in das andere Besatzungsgebiet. Das ärgerte die Besatzer selbstverständlich sehr.

Nach einer Zwischenrast im "Freistaat Flaschenhals" wanderten wir über die Weinberge und Höhen zurück nach Lorch.

Wanderführer: Harald Klappers

Wandergruppe im Weinberg bei Lorch
Rast im "Freistaat Flaschenhals"

.

Mittwochs-Sonderwanderung am 5. August 2015 "Bad Ems"

Am 5.August 2015 um 9.00 Uhr sammelten sich die Wanderer am Parkplatz Oberreifenberg, bildeten Fahrgemeinschaften und fuhren mit PKW's nach Bad Ems.

Von dort führte die Wandertour durch das Schweizertal mit seinen ehemaligen vielen Mühlen steil bergauf zum Ort Frücht. Hier wurde erst einmal eine zünftige Zwischenrast eingelegt. Unsere Wanderfreunde Inge + Willi aus Koblenz hatten sich etwas ganz besonderes ausgedacht, denn am Rastplatz in Frücht stand deren PKW, gefüllt mit Kühltaschen voller Überraschungen. Belegte Brötchen, Wein, Bier, Mineralwasser und andere Leckereien kamen zutage und wurden mit großem "Hallo" der Wandergruppe begrüßt.

Nach dieser üppigen Rast gingen alles wohl gestärkt die weitere Etappe an, die uns jetzt zum Mahlberg führte. Hier endete früher eine Seilbahn, von der jetzt allerdings nur noch die wenig schönen Ruinen ein unansehnliches Dasein fristen.

Vorbei am ehemaligen Gipfelhaus der Bahn wanderte die Gruppe weiter zum Mahlbergturm, von dem aus man einen wunderbaren Blick über das Lahntal und Bad Ems genießt.

Dann ging es steil bergab nach Bad Ems, wo eine kurze "Trinkpause" am Kurhaus eingelegt wurde, bevor wir dann zur Endrast nach Faulbach weiter wanderten. Dort wurde bei gutem Essen und Trinken die wohlverdiente Schlußrast eingelegt, bevor wir mit unseren PKW's wieder die Heimfahrt antraten.

Wanderführer: Harald Klappers und Willi Lenz

Wandergruppe
Zwischenrast in Frücht

.

Mittwochs-Sonderwanderung am 10. und 11. Juni 2015 auf dem "Rotweinwanderweg"

Am 10. Juni 2015 um 9.00 Uhr sammelten sich 9 Wanderer zur Bildung von Fahrgemeinschaften nach Dernau an der Ahr. Die Anfahrtsstrecke betrug 143 km.

Pünktlich um 11.00 Uhr trafen wir am reservierten Hotel Kölner Hof in Dernau ein, schnürten die Wanderstiefel und los ging die Tour.

Zuerst einmal gingen wir zum Bahnhof von Dernau, lösten (dieses mal schon einigermaßen "routiniert") unsere Gruppenfahrkarte nach Ahrweiler. In Ahrweiler angekommen durchwanderten wir zuerst einmal die wunderschöne Altstadt und ließen das erste Glas hervorragenden Ahrweines durch unsere Kehlen rinnen.

Dann ging es auf den Rotweinwanderweg. Die Wanderstrecke führte immer hoch oben in den Weinbergen entlang der Ahr über Walporzheim und Marienthal nach Dernau. Etwa 17 km im stetigen bergauf - bergab bei strahlendem Sonnenschein und natürlich schweißtreibenden Temperaturen verlangten den Wanderern schon einiges an Kondition ab.

Zur Mittagsrast wurde in einer schönen Gaststätte hoch über den Weinbergen eingekehrt. Unter Schatten spendenden Lindenbäumen genossen wir unsere Mittagsmahlzeit, natürlich mit einem guten Glas Ahr-Wein begleitet.

Gegen 17.00 Uhr trafen wir dann rechtschaffen müde und völlig verschwitzt, es waren ca. 30 °C an diesem Tage, wieder bei unserem Hotel ein. Natürlich war jetzt erst einmal eine erfrischende Dusche angesagt, bevor es zum gemütlichen Teil des Tages mit einem guten Abendessen und Ahr-Wein überging.

Am 11. Juni 2015 versammelten sich die Wandergruppe um 8.30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück.

Dann ging es wieder "auf Schuster's Rappen" zur nächsten Tagesetappe, die uns dieses mal von Dernau über Rech, Mayschoss, Laach und Reimerzhofen nach Altenahr führte.

Unterwegs gab es unzählige herrliche Ausblicke über das immer schmaler werdende Ahrtal. Die Vulkankegel mit den bis zur Spitze bepflanzten Weinkulturen waren sehr eindrucksvoll.

Da konnte selbst der ständig kreisende und die Weinberge spritzende Hubschrauber (der Pilot nahm Rücksicht auf die Wandergruppe und spritzte uns nicht nass) den lieblichen Ausblicken auf die wunderschöne Landschaft keinen Abbruch tun.

Um 15.00 Uhr trafen wir dann am Ziel des Rotweinwanderweges in Altenahr ein. In einem schönen Cafe ließen wir uns erst einmal einen erfrischenden Eiskaffee schmecken, bevor wir dann zum Bahnhof von Altenahr gingen, unsere Gruppenkarte lösten und mit der Bahn zurück nach Dernau fuhren, wo unsere PKW's auf uns warteten.

Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen machten wir uns dann mit den Fahrgemeinschaften wieder auf den Weg zurück in unseren ebenfalls schönen Taunus.

Als Fazit dieser Tour können wir feststellen, dass die Städte und Gemeinden an der Ahr sehr gepflegt sind und eine stilvolle Gastronomie den Aufenthalt in dieser schönen Region zum wahren Genuss macht.

Immer wieder gerne ein Ausflug zur Ahr.

Der Organisator und Tourenführer war, wie immer bei unseren Mittwochstouren, unser Wanderfreund Harald Klappers.

Wandergruppe unterwegs
Blick auf die Weinberge
Blick auf Mayschoss
Mittagsrast in den Weinbergen bei Mayschoss

.

.

.

Mittwochs-Sonderwanderung am 6. Mai 2015 auf dem "Rotweinwanderweg"

Um 9.00 Uhr machten sich 13 Wanderer per Fahrgmeinschaften von Niederreifenberg nach Bad Bodendorf an der Ahr auf den Weg. Die Anfahrt betrug 122 km.

In Bad Bodendorf angekommen parkten wir unsere PKW's am dortigen Bahnhof und schnürten die Wanderstiefel für die bevorstehenden 18 km der Wanderung. Los ging es um 10.30 Uhr.

Die Strecke verlief von Bad Bodendorf über Lohrsdorf - Heimerzheim - Heppingen - Bad Neuenahr nach Ahrweiler.

Zuerst ging es durch Wälder, die mit frischen Grün besonders schön waren, dann durch Felder, deren teilweise Rapsbepflanzung ein üppiges Gelb ausstrahlten, bevor wir dann in die Weinberge kamen.

Immer oberhalb der Ahr mit ständigem Blick auf das liebliche Ahrtal wurde gewandert. Ein kleiner Wermutstropfen war, dass der Wanderweg zum größten Teil auf Wirtschaftswegen verläuft und demzufolge betoniert oder geteert war. Nur kleinere Strecken verliefen auf natürlichem Boden, was für Wanderer selbstverständlich angenehmer ist.

Gegen 16.00 Uhr trafen wir dann am Ziel in Ahrweiler ein, nahmen zuerst einmal auf dem schönen Marktplatz direkt neben der Kirche ein Getränk zu uns, bevor es dann zur gemeinsamen Endrast mit zünftigem Essen und Trinken im Restaurant ging.

Nach dem Essen gingen wir in Ahrweiler zum Bahnhof und fuhren mit der Bahn (eine Züge wurden vom Lokführerstreik nicht betroffen) zurück nach Bad Bodendorf, wo wir unsere PKW's bestiegen und den Rückweg in den Taunus antraten.

Die Wanderplanung und -führung wurde wieder von unserem Mittwochs-Wanderführer Harald Klappers bestens gestaltet.

Wandergruppe im Ahrtal
Mittagsrast nahe Heimerzheim

.

.

Mittwochs-Sonderwanderung am 8. April 2015 "Frankfurter Grüngürtel"

Um 10.00 Uhr trafen wir uns am Parkplatz Oberreifenberg, bildeten Fahrgemeinschaften und fuhren zum Bahnhof Kronberg. Dort parkten wir unsere PKW auf dem Park&Ride-Parkplatz und nahmen die S-Bahn nach Frankfurt.

An der Haltestelle Taunusanlage stiegen wir aus, um uns mit den Nicht-S-Bahn-Fahrern am Opernplatz zu treffen.

Die Gruppe bestand jetzt aus 18 Teilnehmern.

Um 11.00 Uhr begann die etwa 12-km-Wanderung durch die Park's und Grünanlagen der Stadt Frankfurt. Los ging es an der Alten Oper, vorbei am Nebbienschen Gartenhaus (die Dauerausstellung öffnete leider erst eine Stunde später) und zum Eschenheimer Tor, weiter durch die Liesel-Christ-Anlage, durch den Bethmann-Park zum Chinesichen Garten.

Von dort aus gingen wir dann herunter zum Main und den Main ein Stückchen flussaufwärts bis zum Neubau der Europäischen Zentralbank. Nahe der EZB kehrten wir nach etwa 2-stündiger Wanderung zur Zwischenrast im Restaurant "Oosten" ein.

Nach der Mittagsrast ging es dann weiter über die Eisenbahnbrücke zur Sachsenhäuser Mainseite, wo wir dann flussabwärts bis zum Eisernen Steg wanderten, den Main wieder zur Frankfurter Seite überquerten, um zur Endrast im Restaurant "Wertheym", dem seit 1479 bestehenden und somit ältesten Gasthaus Frankfurts, zur Endrast einkehrten.

Nach einer Stärkung wanderten wir zur Hauptwache, wo wir die S4 bestiegen, um zum Ausgangsort Kronberg zurückzufahren. Dort warteten unsere PKW's auf uns, mit denen wir dann den Heimweg in den Taunus antraten.

Der Wettergott hatte uns während der gesamten Wanderung mit strahlendem Sonnenschein bedacht, was diese Wanderung natürlich zum besonderen Erlebnis machte.

Wanderführerin: Helga Hüsing

Start der Gruppe an der Alten Oper
Mittagsrast im Restaurant "Oosten" an der EZB
Teile der Gruppe im Retstaurant "Wertheym"
Ein anderer Teil der Gruppe im Restaurant "Wertheym"

.

.

Erste Wanderung am 7.1.2015 zum Altkönig

Traditionell führte uns die erste Mittwochs-Wanderung im neuen Jahr zum Altkönig.

Wir trafen uns um 11.00 Uhr am Parkplatz "Pfarrheckenfeld" in Oberreifenberg und fuhren von dort aus zum Startpunkt am Sandplacken.

Hier wurde zuerst einmal auf das neue Jahr angestoßen, bevor sich der "harte Kern" der Wanderer auf den Weg machte. Der harte Kern deshalb, weil die Witterungsbedingungen ziemlich übel waren. Kälte, Nebel, Schnee und noch ein paar Unbillen hatten die Wetterfrösche vorausgesagt, was dann viele Wanderer von der Teilnahme abhielt.

Also machte sich die kleine Gruppe unerschrocken auf den Weg. So schlecht wie angesagt war das Wetter dann doch nicht, es kam sogar für einen kleinen Moment einmal die Sonne durch.

Nach etwa 2-stündiger Wanderung kamen wir auf dem Altkönig an. Dort hatten Besucher ein Iglu gebaut, das sofort von unserem Hund "Emily" auf Tauglichkeit untersucht wurde.

Nun wurde der Tisch gedeckt und die mitgrachten "Schätze" aufgetischt. Rotwein, Weißwein, Glühwein, Bier, Schinken, Frikadellen,Schmalz, Käse, Schwarzbrot, Brezeln und drei verschiedene Sorten Schnaps kamen aus den Rucksäcken.

Das alles zu verzehren, war für die kleine Gruppe eine rechte Herausforderung! Die Herausforderung wurde mit Bravour gemeistert!

Dann machten wir uns wieder auf den Abstieg, um in der Gaststätte am Fuchstanz, wo inzwischen weitere 10 Wanderfreunde auf uns warteten, noch einen kurzen "Enkehrschwung" zu machen, bevor wir dann alle gemeinsam wieder zurück zum Sandplacken wanderten.

Die Wanderführung hatte wieder unser Mittwochs-Wanderführer Harald Klappers

Der Iglu wird bestaunt
Der Tisch ist gedeckt

.