Bildergalerie Mittwochswanderer 2008

Aus Taunusklub Niederreifenberg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit Anfang des Jahres 2007 jeden Mittwoch wandern. Das erste Jahr erfolgreich abgeschlossen

Jeden Mittwoch wird eine zwanglose Wanderung angeboten.

Treffpunkt ist Mittwochs um 13.00 Uhr am Sportplatz/Parkplatz in Oberreifenberg (Nähe Pizza-Toni)

Die Wanderungen werden geführt von:

Harald Klappers (Tel. 06082-910058)

Die Wanderungen werden entweder direkt ab Parkplatz Oberreifenberg gestartet oder es werden Fahrgemeinschaften gebildet, um auch Wanderungen außerhalb der örtlichen Region zu unternehmen.

Gewandert wird etwa 3 Stunden, wobei die Wanderungen derart organisiert werden, dass auf halber Strecke eine Möglichkeit zur Einkehr besteht, um bei einer Tasse Kaffee auch den geselligen Teil zu pflegen.

Rückkehr ist jeweils zwischen 16.00 - 17.00 Uhr.

Selbstverständlich sind bei den Wanderungen auch Gäste herzlich willkommen.

Einfach Mittwochs um 13.00 Uhr zum Parkplatz Oberreifenberg kommen und mitgehen!

Wanderer nahe der Saalburg unterwegs
Wanderer zwischen Fingerhut und Felsen


Zum Jahresanfang 2008 haben die Mittwochswanderer bei klirrender Kälte die erste Wanderung des Jahres am 2. Januar 2008 zum Altkönig unternommen. Dort wurde zünftig das neue Wanderjahr mit einen Picknick am verschneiten Gipfel begonnen.

Jeder Wanderteilnehmer hatte etwas mitgebracht. Es wurden aufgetischt: Glühwein aus dem Thermos, Sekt, Wurst, selbst gebackenes Olivenbrot, selbst gebackene Plätzchen, Turron aus Spanien und als Höhepunkt direkt vor Ort auf dem Benzinkocher gebackene Schupfnudeln. Und ein Schnäpschen hat auch nicht gefehlt.

Die Wandergruppe auf dem Gipfel des Altkönig
Picknick auf dem Altkönig am 2.1.2008

.

.

Rheinsteig-Bildergalerie 2008 - Etappen unserer Rheinsteig - Wanderungen

Rheinsteig-Etappe am 9. April 2008 vom Schloss Biebrich nach Schlangenbad

Die erste Etappe führte uns am 9. April 2008 von Wiesbaden nach Schlangenbad, betrug ca. 21 km und ein Höhenunterschied von 450 Höhenmetern musste bewältigt werden.

Abfahrt mit eigenen PKW's am 9.4.08 um 10.00 Uhr ab dem Parkplatz Oberreifenberg (Pizza-Toni)

Von dort aus wurden dann Fahrgemeinschaften gebildet und einen Teil der PKW stellten wir zuerst in Schlangenbad (dem Wanderziel) ab, fuhren dann weiter nach Wiesbaden, um dort unsere Wanderung zu beginnen. Die reine Wanderzeit betrug etwa 6 Stunden. Zwischenrast wurde im "Weingut Nürnberg" gemacht.

An der Wanderung beteiligten sich 9 Teilnehmer. Leider spielte der Wettergott nicht mit, wir waren zum Schluss alle völlig durchnässt. Hat aber trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Die Strecke war abwechslungsreich, Weinberge, Felder, Wald und Täler wurden durchschritten.


Die Wandergruppe am Rhein bei Wiesbaden
Unterwegs am Rheinsteig


Rheinsteig-Etappe am 7. Mai 2008 von Schlangenbad nach Kloster Eberbach

Die zweite Etappe führte uns von Schlangenbad nach Kloster Eberbach. Die Etappe sollte 14 km betragen, was sich sehr schnell als Trugschluss herausstellte, da wir infolge falscher Information von Schlangenbad erst einmal die falsche Richtung einschlugen und damit ca. 6 km Umweg machten. Also wurden es etwa 20 km.

Der strahlende Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad machten den Umweg leicht.

In der Nähe von Schlangenbad sehen wir tatsächlich eine Aeskulap-Natter, die sich vor uns auf dem Wege schlängelte. Bis wir die Kameras schussbereit hatten, hatte sich das Reptil allerdings schon im hohen Gras verborgen. Trotzdem eine besondere Begegnung!

An der heutigen Etappe beteiligten sich 8 Teilnehmer, nämlich Inge Bock, Fritz Bock, Elisabeth Vest, Willi Schneider, Frank-Sigbert Felgenhauer, Karin Maxeiner, Bodo Maxeiner und natürlich Wanderführer Harald Klappers.

Die Endrast erfolgte in einer zünftigen Straußwirtschaft in Kiedrich auf der Gartenterrasse.

Mittagsrast bei Kiedrich
Wandergruppe vor Kloster Eberbach


Rheinsteig-Etappe am 11. Juni 2008 vom Kloster Eberbach nach Rüdesheim

Die dritte Wanderung entlang des Rheinsteiges führte uns vom Kloster Eberbach nach Rüdesheim über eine Entfernung von ca. 24 km.

Pünktlich um 9.00 Uhr starteten wir mit PKW's von Reifenberg, fuhren zuerst nach Rüdesheim, stellten dort zwei PKW's ab und fuhren mit den beiden anderen PKW's zum Kloster Eberbach. Dort begann gegen 10.30 Uhr die Wanderung. Zuerst durch die Wälder, dann über Felder bis zu den Weinbergen entlang des Rheines.

In der Gutsschänke des Schloss Vollrads wurde eine Mittagspause eingelegt, bevor es dann gestärkt weiter ging. Der Weg war sehr abwechslungsreich und führte wieder durch Weinberge, Felder und Wälder. Insgesamt etwas mehr als 800 Höhenmeter mussten überwunden werden. Es war eine durchaus anspruchsvolle Wanderung, die den Wanderern einiges an Kondition abverlangte.

Das Wetter spielte hervorragend mit. Sonnenschein in Abwechslung mit einigen Wolken, etwa 25 Grad warm, etwas Wind. Also bestes Wanderwetter!

Frohen Mutes und ziemlich abgekämpft kamen wir dann um 18.30 Uhr in Rüdesheim an, fuhren mit den dort abgestellten PKW's wieder zum Ausgangspunkt Kloster Eberbach, holten dort die anderen Fahrzeuge und machten anschließend den gemeinsamen "Einkehrschwung" in einem Kiedricher Weingut, wo wir bei leckerem Essen, gutem Wein und bester Laune den schönen Tag ausklingen ließen.

Die Wandergruppe in den Weinbergen nahe Schloss Vollrads
Unser Wanderführer Harald in Zwiesprache mit dem Geißbock


Rheinsteig-Etappe am 9. Juli 2008 von Rüdesheim nach Lorch

Die vierte Wanderung entlang des Rheinsteiges führte uns von Rüdesheim nach Lorch über eine Entfernung von etwa 24 km. Es waren 14 aktive Wanderer mit von der Partie.

Zuerst galt es den Anstieg von Rüdesheim zum Niederwald - Denkmal zu bewältigen. Nach einer kurzen Rast ging es dann auf der Höhe weiter über Jagdschloss mit steilem Abstieg nach Assmannshausen. Jetzt galt es wieder steil hinauf zu steigen auf die Höhe.

Nach diversen Auf- und Abstiegen sahen wir dann unser Ziel Lorch vor uns liegen. Das letzte Stück des Weges gingen wir durch die Weinberge.

Das Wetter meinte es recht gut mit uns. Lediglich ein paar unbedeutende Regentropfen fielen herab, die aber als willkommene kleine Abkühlung nach der schweißtreibenden Wanderung dienten.

Nach etwa 2-stündiger Rast mit Abendessen in Lorch ging es dann um 18.40 Uhr mit dem Schiff zurück nach Rüdesheim. Dort wurde noch ein kleiner Abstecher in die Drosselgasse gemacht, bevor ein Teil der Gruppe den Heimweg antrat. Ein anderer Teil suchte noch eine Straußwirtschaft auf, wo bei gutem Wein und hervorragendem Spundekäs der Tag ausklang.

Rast am Rheinsteig oberhalb von Assmannshausen
Kurze Rast mi herrlichem Blick über das Rheintal


Presseartikel aus der Taunus-Zeitung vom 16. Juli 2008 über unsere Rheinsteig-Touren

TAUNUS-ZEITUNG vom 16. Juli 2008
TAUNUS-ZEITUNG vom 12. November 2008



Rheinsteig-Etappe am 13. August 2008 von Lorch nach Kaub

Die Gruppe traf sich wieder um 9.00 Uhr und bildete Fahrgemeinschaften mit PKW's nach Lorch. Dort startete die Wandertour durch die Weinberge mit dem Endziel in Kaub.

12 Wanderer nahmen an der Wanderung, die wieder unter der Leitung von Harald Klappers durchgeführt wurde, teil.

Die Wanderstrecke betrug 13,4 km bei einem zu bewältigenden Höhenunterschied von 485 Höhenmetern.

Herrliche Aussichten über das Rheintal bei schönem Wanderwetter belohnten die Wanderer.

Zur Rückfahrt von Kaub nach Lorch wurde wieder das Schiff benutzt, um die zurückgelegte Wanderstrecke auch noch einmal gemütlich von der Rheinseite aus betrachten zu können.

Zur Schlußrast wurde in einer urigen Straußwirtschaft in Kiedrich eingekehrt. Anschließend traten die Fahrgemeinschaften gut gestärkt wieder mit den PKW's die Rückfahrt nach Reifenberg an.

Wandergruppe auf den Höhen des Rheintales
Blick auf die Pfalz bei Kaub und den Rhein


Rheinsteig-Etapppe am 10. September 2008 von Kaub nach St. Goarshausen

Um 8.00 Uhr traf sich die aus 10 Teilnehmern bestehende Wandergruppe und bildete Fahrgemeinschaften nach Kaub. Nach einigen Staus auf der A 66 kam die Gruppe um 10.00 Uhr am Ausgangspunkt ihrer Wanderung an.

Sofort ging der Weg über viele Treppenstufen hinauf auf die Höhen durch die steilen Weinberge. Oben angekommen belohnten die wunderschönen Aussichten auf den Rhein und das Rheintal für die schweißtreibenden Mühen.

Im Verlauf der Wanderungen ging es ständig bergauf und dann wieder bergab, immer ziemlich steile und zum Teil mit Seilen gesicherte Pfade. Nicht umsonst war diese 22,4 km lange und mit 828 Höhenmetern zu bewältigende Wanderstrecke mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad aller Rheinsteig-Etappen, nämlich 6 Sternen, versehen worden.

Mehrmals wurde an den schönsten Punkten eine kurze Rast eingelegt, so dass die schwierige Etappe von allen Teilnehmern bewältigt werden konnte, wenn auch so mancher Schweißtropfen die Stirn und das Wanderhemd nässten.

Unterwegs fanden wir einen Bauernhof mit Bewirtschaftung, so dass hier ein etwa 1-stündiger Aufenthalt mit der Möglichkeit, etwas zu essen und zu trinken, eingelegt wurde.

Dann ging es weiter zum bekannten Loreley - Felsen und danach folgte der Abstieg nach St. Goarshausen, unserem Etappen - Ziel. Müde, aber zufrieden, fuhren wir mit der Bahn von St. Goarshausen nach Kaub, wo unsere PKW standen. Dann ging es nach Kiedrich zur Einkehr in einer Straußwirtschaft, wo wir bei gutem Essen und einem (oder mehreren) Gläschen Wein den schönen, aber auch anstrengenden, Tag ausklingen ließen.

Der Wettergott hatte es bei dieser Wanderung sehr gut mit uns gemeint, denn kein Regentropfen trübte den Tag.

Mittagsrast im Bauerngarten
Wandergruppe auf dem Loreley-Felsen

.

.

.

Für dieses Jahr letzte! Rheinsteig-Wanderung am Mittwoch, dem 8. Oktober 2008 von St. Goarshausen nach Kestert

Treffpunkt: 8.00 Uhr auf dem Parkplatz in Oberreifenberg (Pizza-Toni) oder 8.05 Uhr an der NEUEN Schule in Niederreifenberg

Achtung!!!: Unbedingt die frühere Abfahrtszeit bereits um 8.00 Uhr beachten!!!

Wir bildetenn wieder Fahrgemeinschaften zum Startpunkt unserer Etappe in St. Gorarshausen, von dort sind wir bis Kestert gewandert. Die Wanderung ging über eine Entfernung von ca. 16 km. Etwa 5 Stunden reine Wanderzeit haben wir dazu benötigt.

Der Rückweg von Kestert nach St. Gorashausen erfolgte mit der Bahn. Anschließend wurde in Kiedrich noch eine zünftige Endrast beim Winzer eingelegt, bevor es zurück nach Hause ging.

Wandergruppe auf dem Felsen oberhalb des Rheines
Der goldene Herbst am Rheinsteig